29.05.2008

DREWAG unterstützt unsere Nachwuchsgruppe

von Jan Müller

Unter dem Motto "Wir fördern den Sport" legt die DREWAG (Energieversorgung Dresden) in einer aktuellen Kampagne besonderes Augenmerk auf die Nachwuchsförderung im Breitensport und unterstützt Sportvereine der Stadt Dresden, die aktiv ihren Beitrag dazu leisten, dass den jungen Dresdnern Sport Spaß macht. Konkret soll 50 Vereinen, die Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren trainieren, ein DREWAG-Sportpaket zur Verfügung gestellt werden. Das Sportpaket umfasst 20 Trikots in verschiedenen Größen mit Aufdruck des DREWAG Logos.
Die OL-Abteilung des USV TU Dresden hat sich um ein solches Sportpaket beworben und gehört, trotz über 100 Bewerbungen, zu den glücklichen Gewinnern, die eine Zusage erhalten haben. Die Übergabe der Funktions-Shirts wird zu Beginn des neuen Schuljahres 2008/2009 im September erfolgen.

    DREWAG Sportförderung

27.05.2008

32. IOOL und Achims 50. Geburtstag

von Wieland Kundisch

Alle 2 Jahre – seit der Wende, davor jährlich – lockt er, der Internationale Ostsee-OL. 1989, beim 22., damals noch mit Staffel ausgetragen, starteten 1100 OLer aus 12 Ländern (OLI 62). Diesmal, auf die Insel Usedom, kamen 700 Teilnehmer, darunter „aus Übersee“ vor allem Dänen und Schweden – und über Land 75 TU-OLer fast aller Altersklassen. Der Großteil von uns reiste Freitagabend per Bus älterer Art, den Rainer Müllers Bruder Ede sicher lenkte, Richtung Norden. Später als erhofft und kurz nach Mitternacht, nachdem Joachim Gerhardt und Diethard Kundisch ihrer Geburtstage eher müde besungen waren, erreichten wir Heringsdorf. Die meisten krochen auch gleich in die Jugendherbergsbetten, die ältere Jugend aber zog es zuvor ans Meer und so trug sie den ersten Sand mit hinein in ihre Schlafgemächer. ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - Karte Samstag - Karte Sonntag - Fotos

19.05.2008

DM Sprint in Hannover

von Sabine Poitz

Die ersten Deutschen Meisterschaften im Sprint-Orientierungslauf (bisher wurden in dieser Disziplin nur Deutsche Bestenkämpfe ausgetragen) fanden am vergangenen Wochenende in Hannover statt. Der Sprint-OL stellt andere Anforderungen an die Läufer als klassische OL-Varianten. Beim Sprint-OL läuft man auch nicht im Wald, sondern durch bebautes Gelände bzw. Parkanlagen, der Maßstab ist mit 1:4000 oder 1:5000 sehr groß, was zu Karten führt, die selbst für geübte OLer zunächst einmal ungewohnt und daher schwer lesbar sind. Die Strecken sind mit zwei bis drei Kilometern sehr kurz – erfordern also, wie der Name „Sprint“ schon verrät, ein extrem hohes Tempo. Es gilt also, schnell und hochkonzentriert zu laufen.
Rund 460 Läufer fanden sich am Samstag in der niedersächsischen Landeshauptstadt ein, um um die ersten Meisterschaftsmedaillen in dieser Kategorie zu kämpfen – darunter auch 15 TU-OLer. ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - Karte Vorlauf - Karte Finale - Karte BRL - Fotos

13.05.2008

Wie üblich, unglaublich schnell

von Jan Müller

Als vor etwa einem Jahr der 16. Thüringer 24-Stunden-OL in Karolinenfield mit dem Versprechen der damaligen Sieger vom UBOL Bern aus der Schweiz, 2008 den ersten eidgenössischen 24er auf die Beine zu stellen, endete, hatten einige der erschöpften TU-OLer schon wieder dieses seltsame Flackern in den Augen! Und tatsächlich – zu Pfingsten machten sich insgesamt dreieinhalb Teams auf die lange Reise nach Bern, um das Abenteuer 24-Stunden-OL zu leiden und zu genießen.
Wettkampfzentrum war die Heitere – eine große Wiese nebst Bauernhof und Forsthaus mitten im südwestlich von Bern gelegenen Forst, so dass die Strecken in alle 4 Himmelsrichtungen führen konnten. Nicht nur die günstige Lage hatten sich die Schweizer Organisatoren vom Thüringer Original abgeschaut, auch was die Logistik und Organisation des Wettkampfes anging, hatten sie ganze Arbeit geleistet. ganzen Artikel lesen...

    Gesamtrangliste - Einzelergebnisse - Karte (SF) - Karte (LDN) - Fotos - Das Wunder von Heitere

12.05.2008

Pfingsten, Sonne, Sommer und abwechslungsreicher OL

von Susanne Löhning

Diesen Mix bot der SV Bad Düben mit dem diesjährigen Heide-OL den sächsischen Orientierungsläufern. Leider waren letztere nicht ganz so zahlreich angereist, wie sonst zu sächsischen Meisterschaften bzw. Landesranglistenläufen üblich, obwohl im Rahmen des angebotenen 4-Etappen-OLs sowohl die zur diesjährigen Deutschen Park Tour zählenden Sächsischen Meisterschaften im Sprint OL als auch ein Landesranglistenlauf ausgetragen wurden. So war es schön zu sehen, dass unter den Teilnehmern doch auch einige nichtsächsische nationale Läufer und sogar eine fünfköpfige schweizerische Abordnung begrüßt werden konnten. Letztere vielleicht als kleiner Ausgleich zu der überschaubaren Schar sächsischer 'Extremsportler', die sich auf den Weg in die Schweiz zu dem zeitgleich stattfindenden 24-h-OL gemacht hatten. ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - Karte Sprint(1) - Karte Sprint(2) - Karte Lang - Karte Mittel

05.05.2008

SAXBO 2008

von Josef Neumann

Periodische Zyklen sind toll. Entweder weil sie einfach super sind, oder weil sie sich immer wieder bemerkbar machen. Wer weiß? Frühling, Sommer, Herbst, Montag, Dienstag, Essen, Baden, Training, Dresdner Sprints, IDHM (Internationale Deutsche Hochschulmeisterschaft), Trainingslager und auch die SAXBO (Sächsisch-Böhmische OL-Tage). Ob alles kombiniert, illustriert, oder desinformiert - nie desinteressiert. Steine, Bäume, Bäche, Täler. Alles kam ständig wieder. Oft und überall.

Wenn auch dies nicht bereits am Anfang dieser ereignisreichen Woche zu erahnen war. Alles fing mit dem gelungenen, schnellen, offen bewachsenen Pratzschwitzer Sprint am Baggersee (bei Dresden) an, weiter ging es mit dem Männertag...
...oder auch mit der damit verbundenen, bereits erwähnten IDHM in/bei Chemnitz und endete mit einem fließenden Übergang in den Südöstlichsten Zipfel Sachsens. Da, wo selbst Mobilfunktnetze tschechisch sind. ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - Karte Samstag - Karte Sonntag - Fotos

04.05.2008

Dresdner Studenten feiern Staffelsiege bei der IDHM

Am 1. und 2. Mai wurde die diesjährige IDHM (Internationale Deutsche Hochschulmeisterschaft) von der Uni Chemnitz veranstaltet. Bei den Hochschulmeisterschaften werden stets ein Lauf über die lange Distanz und eine Sprintstaffel ausgetragen. Die Teams setzten sich dabei aus Universitätsangehörigen (Studenten, Angestellte, …) zusammen, wobei die TU Dresden (wie in den vergangenen Jahren auch) den größten Anteil am Starterfeld trug.

Langdistanz

Am 1.Mai wurde die Entscheidung über die lange Distanz auf dem Gelände des Lohwaldes ausgetragen. In dem typischen Erzgebirgswald entschieden vor allem richtige Routenwahlen aber auch extrem sicheres Anlaufen der Grünposten über Sieger oder Teilnehmer. Bei den Damen gewann die Favoritin Karin Schmalfeld (Uni Paderborn) klar mit ca. 8 Minuten Vorsprung. Die Zweitplatzierte Jenny Seib (Uni Braunschweig) konnte die 7km lange und mit 250 Höhenmetern gespickte Strecke in 55:05 bewältigen, knapp vor Christiane Tröße von der University of Bergen (NOR), die so eine Berechtigung des I (International) bestätigte.
Bei den Herren gewann Christan Teich (Uni Leipzig) deutlich vor Patrick Hofmeister (Uni Paderborn) und Franz Doetsch (Uni Braunschweig). ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - Karte Einzel - Karte Staffel (1/2) - Karte Staffel (2/2) - Fotos - RouteGadget