29.09.2008

Medaille zum Jubiläum: DM und D-Cup in Baindt

Mit viel Einsatz und einer vorbildlichen Öffentlichkeitsarbeit haben die Veranstalter vom SV Baindt ein tolles Meisterschaftswochenende organisiert. Nicht nur das Wetter war – zumindest am Samstag – vom feinsten, sondern auch die Karten mit Airborne-Laserscannerdaten als Grundlage des Höhenbildes und die Bahnen ließen nichts zu wünschen übrig. Für den Brombeerbewuchs in Teilen des Waldgebietes ist der Veranstalter ja nun mal nicht haftbar zu machen. Schade eigentlich, dass nur so wenige TU’ler (und allgemein Nord-Ost-Deutsche) den weiten Weg auf sich genommen hatten, so war die Veranstaltung klein aber fein.
Für Jubel bei der abendlichen Siegerehrung sorgte insbesondere Helmut Conrad, der zum Jubiläum – es war seine 50. Deutsche Meisterschaft – eine Gold-Medaille in der Altersklasse H65 erringen konnte. Heiko Gossel, Medaillenhoffnung (in der H40), konnte krankheitsbedingt nicht starten.
Weitere Podestplätze erreichten Anna Reinhard mit einem 5. Platz in der D18, Margit Reichert (5. D55) und Cornelia Eckhard in der Damen-Elite. Conny hatte eigentlich in der Damenkategorie 35 starten sollen, welche aufgrund des geringen Teilnehmerfeldes mit der Damen-Elite zusammengelegt wurde. So war die Strecke sehr lang, aber trotzdem gelang ihr ein starker 6. Platz, mit ca. 17 Minuten Rückstand auf Titelverteidigerin Karin Schmalfeld (BSV Halle Ammendorf). Von dieser profitierte die spätere Zweite, Monika Depta (OLG Siegerland), den dritten Platz belegte Gunda Fischer (OLV Weimar). Heiko Gossel, Medaillenhoffnung (in der H40) konnte krankheitsbedingt nicht ins Geschehen eingreifen. ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - Karte DM - Karte Deutschland-Cup - Fotos - DEM: Damen-Elite - DEM: Herren-Elite

23.09.2008

5 Kurz-OL-Etappen in Leipzig und im Colditzer Forst

von Wieland Kundisch

Am Samstag lud der USC Leipzig uns Orientierungsläufer mitten in seine Stadt zur Leipziger Meisterschaft, die als Doppelsprint mit Gesamtwertung ausgetragen wurde. Leider nahmen, wie auch am Sonntag, nur jeweils um die 50 OLer an den Wettkämpfen teil, wobei wir (TU) an der traditionellen, nun schon 18. Leipziger Kurzstreckenstaffel das halbe Startfeld stellten. Das kühle und am Sonntag nasse Wetter hält nicht als Ausrede stand, war zur Meldefrist doch noch nicht abzusehen, dass der Herbst eine Woche vor seinem kalendarischen Anfang beginnt. Lag es vielleicht am Termin inmitten von Bundeswettkämpfen, gar 2 Deutschen Meisterschaften?

Die Leipziger vom USC hatten für das Sprint-WKZ einen Hügel im Clara-Zetkin-Park gewählt, der eine gewisse Weitsicht bot und im selben Zielspurt 2-mal zu erklimmen war. Der 1. Lauf begann jenseits über der Elster und führte die längeren Bahnen in den größtenteils mäßig belaufbaren Ausläufer der Auen-Wälder, bevor für die meisten Strecken der Wasserlauf und folgend ein See im Park weite Umlaufrouten und zuvor deren Wahl erforderten. Die 2. um den Teich ergab rechts herum eine gering geringere Laufzeit. Schwieriger und entscheidender war es jedoch, im dicht bewachsenen Waldgebiet die Posten(objekte) sicher anzulaufen und abzuwägen, ob sich ein mögliches Ausweichen auf die Wege lohnt oder den Quergang mit dem Kompass zu wagen. ganzen Artikel lesen...

    Staffel 1 - Staffel 2 - Staffel 3 - Ergebnisse - Sprint 1 - Sprint 2

15.09.2008

Die entscheidenden Sekunden

von Annegret Fromke

Am vergangenen Wochenende fand in Flöha im Erzgebirgsvorland die Deutsche Staffelmeisterschaft statt. Zum Auftakt des OL-Wochenendes wurde am Freitag ein Sprint veranstaltet und zum Ausklang am Sonntag ein Bundesranglistenlauf, welcher gleichzeitig als Weltranglistenlauf gewertet wurde. Der Höhepunkt, die Deutsche Staffelmeisterschaft, am Samstag wurde somit wirkungsvoll umrahmt.
Schon zum Sprint am Freitag hatten sich etwa 120 Läufer aufgemacht und im Zeisigwald bei Chemnitz ihre Schnelligkeit bewiesen. Der Märchenwald forderte einmal mehr die geistige und physische Fitness der Teilnehmer. In diesem schwierigen Gelände setzten sich Cornelia Eckardt (DS), Helmut Conrad (H55) als Sieger in ihren Kategorien durch und verwiesen die Konkurrenz auf die Plätze. Außerdem gab es für die TU Dresden 2. Plätze (Wieland Kundisch (HS) und Sabine Juckelandt (D40)) und 3. Plätze (Heiko Gossel (H40) und Anne Kretzschmar (DS), welche die Mitstarter der kommenden Tage vom Siegerwillen und –potenzial der Läufer unseres Vereines überzeugten. ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - Karte Sprint - Karte Staffel - Karte BRL (Route Wieland Kundisch) - Fotos

09.09.2008

Fränkisch-Thüringerisches OL-Wochenende

von Sabine Poitz

Blaubeerparadies – das ist der Name der Karte auf der am vergangenen Samstag ein Bundesranglistenlauf (BRL) vom Verein TV Coburg-Neuses organisiert wurde. Der bei Ketschenbach gelegene Wettkampfwald machte diesem Namen alle Ehre. Es gab unzählige Blaubeersträucher mit prächtigen reifen Beeren daran, so dass sich manch ein OLer schon auf dem Weg zum Start eine blaue Zunge holte.
Während des Wettkampfes erwiesen sich die teilweise kniehohen Sträucher aber als weniger paradiesisch. Der in der Karte als weiß gekennzeichnete, also vom Veranstalter ausdrücklich nicht als Laufbehinderung eingestufte, Heidelbeerbewuchs erschwerte das Vorankommen doch erheblich. Hinzu kamen noch sehr viele Höhenmeter auf den Mitteldistanzstrecken. In der Herren Elite beispielsweise, mussten 310 Höhenmeter auf 5,5 km bewältigt werden. Gewonnen hat hier Sören Lösch vom USV Jena, bester TU-Läufer war mit 48:42 min (5. Platz) Wieland Kundisch. In der Damen Elite war TU zahlreich vertreten: Brit Horst, Anne Kretzschmar, Cornelia Eckardt und Sonnhild Knoblauch belegten die Plätze 6- 9. Eine eben solche Ballung von TU-Startern auf der Ergebnisliste ergab sich in der H50, wo Michael Möser, Norbert Zenker, Diethard Kundisch und Wolf-Gerold Juckelandt mit teils nur wenigen Sekunden Differenz auf die Plätze 4 – 7 liefen. ganzen Artikel lesen...

    Webseite BRL Coburg - Ergebnisse BRL Ilmenau - Karte Sprint - Karte BRL Coburg - Karte BRL Ilmenau - Fotos

09.09.2008

Sächsische Meisterschaften in Cunnersdorf

von Sophie Gruschka

Ja, es wurde wirklich mal wieder zeit für einen TU-Organisierten Wettkampf.
Am letzten Augustwochenende kam es dann auch dazu, in Form zweier Sächsischen Meisterschaften, am Samstag in der Langdistanz und am Sonntag in der Staffel. Und so ging es für die sächsische OLer-Welt an diesem Wochenende nach Cunnersdorf in der Sächsischen Schweiz. An beiden Tagen lag das Wettkampfzentrum im dortigen Freibad, und da vor allem am Sonntag noch einmal fast sommerliche Temperaturen herrschten, hat so mancher diese Möglichkeit der Abkühlung auch genutzt. Doch vorher hatten wir erst mal eine Strecke hinter uns zu bringen, die sich gewaschen hatte. Denn nicht nur die Höhenmeter brachten einen mächtig ins Schwitzen, auch das diffizile Gelände forderte einiges an Konzentration. Doch dafür war die Karte mit so vielen kleinen und großen Felsteilen wirklich sehr genau. Und eine Portion Nudeln, gekocht von Achim, entschädigte zum Mittagessen sowieso alle Anstrengungen. Übernachtet haben die meisten im Kinder- und Jugenddorf ERNA in Papstdorf, wo wir am Abend noch gegrillt haben. ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - Karte Einzel - Karte Staffel - Fotos - Fotos II - Video