24.09.2009

(Post-)Staffel-Überflieger und Staffelpostenüberläufer

von Wieland Kundisch

Staffel ist wie Einzel, nur mit Abschlagen? Wer das noch glaubt, war nicht bei folgenden, vergangenen gestaffelten Staffelwettkämpfen:

Leipziger Kurzstreckenstaffel in der Dahlener Heide, in der sich dieses Jahr bereits die Studenten (im Einzellauf) maßen. Weiter Weg zum Start-Ziel-WKZ, Massenstart im Rund um eine Senke, hügeliger, offener Buchenwald mit ein paar nassen Dickungen, wenig gegabelte, kurze Bahnen, dafür mit Schmetterling und vielen Posten und lecker Kuchen von freundlichen Leipziger OLern und leider manchem falschen Posten auf manchem Zwischenzeitenzettel. So ein Versehen wurde auf späterer Runde gleich noch mit einer Ganzkörperschlammpackung bezahlt. Schön, wenn man da noch frei lachen kann.
Man kann auch alle Posten richtig haben, aber wenn man das nicht mehr nachweisen kann... Für die eigene Lauffreude und die des/der Staffelpartner(s) sei bedacht: erst Auslesen, dann fürs nächste Streckelaufen Löschen.
Wenn wir nicht die Hälfte des Lauffeldes melden würden, könnte sich der USC vermutlich seinen kleinen, feinen Traditions-OL sparen. Schade, wenn von dieser Hälfte fast die Hälfte fehlstempelt (zumindest eine Hälfte der Staffeln). Erfreulich, dass die goldenen Ananasse in 2 von 3 (und die silbernen in allen) Kategorien in TU-Hände gingen: Markus G. und Johannes D. in C und in einem Vereins-Kopf-an-Kopf-Rennen mit Conny E. und Heiko G. an Sieglinde und Wieland K in A. 2. in B wurden Julius H. und Anatolij Z. ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse LKSS - Staffeltraining I - Staffeltraining II - Karte TUKuJOL - Ergebnisse DStM/BRL - Karte DM-Staffel - Ergebnisse SM Einzel/Staffel - Karte SM-Staffel - Karte SM-Einzel - Karte LKSS - Ergebnisse TUKuJOL - Fotos DStM - Fotos SM Staffel/Einzel

09.09.2009

Kinder-OL im Großen Garten

von Claudia Helling

Am 06.09. fand am Jugend-Ökohaus im Großen Garten der jährliche Familienaktionstag von Umweltbildungseinrichtungen aus Dresden und Umgebung zum Thema "Über-Lebensräume" statt. Mit dabei waren die OLer vom USV, um den Kindern die Natursportart Orientierungslauf vorzustellen. Eine kleine Runde um das Jugend-Ökohaus war mit 6 Posten bestückt. Stephan Hübner hatte für die Kleineren sogar noch passende Postencodes mit Bob der Baumeister, Shaun dem Schaf u.a. gebastelt. Stephans Sohn Christoph "testete" denn mit seiner Mama als erster die Runde - Läufer und Bahn bestanden mit Bravour.

Bereits kurz nach Eröffnung des Festes war das Gelände gut besucht. Dank dem benachbarten Falknerstand (mit lebenden Greifvögeln aller Größe vom Sperlingsbussard bis zum Adler) schaute auch bei uns immer mal jemand vorbei - erst noch neugierig und z.T. schüchtern, später auch in Grüppchen. Die in Aussicht gestellten Preise schienen auch ihre Wirkung zu entfalten und so füllte sich unsere Startliste. Sogar meine 2-jährige Finja war bereit, für den von ihr auserkorenen Preis die Runde mit ihrem Bruder abzulaufen. Am Ende haben sich an die 50 Läufer probiert, ganz eifrige waren auch mehrmals auf der Strecke. Es gab auch Anfragen zum Schul-OL, OL als AG an der Schule und von Eltern für die eigene sportliche Betätigung. Sogar der eine oder andere OL-Fuchs ließ sich mal blicken, was uns natürlich sehr gefreut hat. ganzen Artikel lesen...

    

08.09.2009

Ich mag keine Mannschaft

von Josef Neumann

Vor einiger Zeit fuhren einige Menschen ins Kartoffelland Uslar. Einige kamen vor den anderen, liefen über Dorfstraßen und Äcker einen sehr schnellen, recht einfachen und doch teilweise uneindeutigen (ParkTour)Sprint. Wie nicht ganz unerwartet war Sören Riechers (Bielefelder TG) der Schnellste auf der längsten Bahnanlage. Flottester Dresdner war das planetarische Jungtalent Robert Krüger, der selbiges Tempo halten konnte durch eine schlechte Routenwahl jedoch einiges an Sand in der Uhr verlor.

Spätestens zum anderen Tag hin waren alle im Lande vereint und erfreuten sich an langen Wanderungen, und an einer deutschen Erfindung namens Mannschafts-Orientierungslauf. Eine Disziplin die für manche mehr (Taktik)Spielchen und reges Aufeinanderwarten bedeutet. Am Ende gewinnen natürlich die mit allen Posten, der kürzesten Zeit und dem meisten Glück. Kurz: Alle, denen das Spielchen aufgeht. ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - Karte Sprint - Karte DBKM - Karte BRL

06.09.2009

Tag der Sachsen

von Fanny Sembdner

Vom 04.09. - 06.09. fand in Mittweida der "Tag der Sachsen" statt. Jedes Jahr in einer anderen Sächsischen Stadt wird ein großes Volks- und Heimatfest gefeiert. Vereine und Künstler präsentieren sich, Sportler zeigen ihr Können, Händler und Handwerker sorgen für buntes Marktleben.

Zum ersten Mal war dieses Jahr auch der USV TU Dresden dabei. Vier Freiwillige der Abteilung Orientierungslauf stellten Schautafeln und Infomaterial über die einzelnen Sektionen des Sportvereins auf.
Zudem wurde auch ein Orientierunglauf für die Besucher angeboten. Das Gelände rund um den Schwanenteich, welches extra für diesen Tag kartiert wurde, wurde dazu genutzt. Besonders das jüngere Publikum konnte animiert werden, mit der Karte die aufgestellen Posten zu suchen.

    

06.09.2009

Hungaria Cup hopp oder top?

Der Hungaria Cup fand dieses Jahr gekoppelt mit der WOC in Miskolc statt. Nur 2 TU Oler waren am Start. Was der Rest verpasst hat gibt es nachfolgend zu lesen.

Klima
Wenn man aus Mittelschweden kommt, kann man das Wetter in Ungarn mit einem Wort beschreiben: verdammtheißundknallesonne! Mit mehr Worten: ja, es hat ausschließlich am letzten Tag mal etwas geregnet was unmittelbar zu einer Schlammschlacht auf der an einem nicht unbeachtlichen Hang liegenden Wiese zum Parken und Umziehen usw. führte. Sonst war es > 30C und Sonne ohne Ende. So durfte man schön durchgebraten nach mehreren Stunden WOC gucken (natürlich mit Zielwiese ohne Baum) mit matschigem Hirn selber versuchen noch OL zu machen. Auch schön ist ein Stadtsprint (mit Überlänge, s.u.) zur Mittagszeit. ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - Karte E1 - E2 - E3 - E4 - E5 - Fotos