20.11.2010

Halten OL'er Winterschlaf? Jedenfalls nicht in Dresden!

von Wieland Kundisch

Die Herbstsaison ist kaum verklungen, startete mit der Postenhatz diese Woche (und Vereinsjahresabschluss-OL’s) schon das OL-Training zum Winter 2011:

Ab nächste Woche mittwochs zur Winterzeit schon traditionell mit Nacht-OL, wobei Trainingskoordinatorin Cornelia Conny Eckardts Stadt-OL’s aus dem Nacht-OL-Trainingsplan der letzten beiden Jahre zu einer 4-teiligen Serie ausgeweitet wurden, nicht zuletzt um den Einstieg ins Orientieren „nach Sternen“ zu erleichtern. Gelaufen wird vorrangig mit verfeinerten „Offenen-Straßen-Karten“ – für geringeren Aufwand und dennoch neue Gelände. Zudem stehen den Veranstaltern statt Postenhängen Fragenüberlegen zu den Postenstandorten gegenüber.
Zwischendurch kehren wir aber zu den Wurzeln unseres Sports zurück und machen ihn im Wald – oder auch in Parks. – So wie meinen 6. Wichtel-OL am 1. Dezember.

Wie dem Trainingsforum zu entnehmen, formte sich dank Postlerin Jitka Kraemer wieder mal eine feste Winter-OL-Serie mit 9, effektiv 8 Läufen, da ein Termin 2 Wochenend-Wertungsläufe bereithält. Ihr und unser Verein tragen jeweils 3, Robotron/WOLV Oelsa 2 und der ESV Lok Bad Schandau einen. ganzen Artikel lesen...

    Pepas offener Kader-OL - Sprint-OL-Serie 2011 - Winter-OL-Serie - Verbotssymbole Sprint - Stadt-Nacht-OL-Serie

16.11.2010

33. TUMOL 2010

von Corinna Nieke

Letztes Wochenende fand der Saisonhöhepunkt der TU-OLer im ERNA bei Papstdorf statt. Bei strahlender Sonne und Frühlingstemperaturen trafen sich über 130 Läufer, um beim 33. TUMOL den Kampf um die Mingvase anzutreten.
Für alle Daheimgeliebenen - ihr habt etwas verpasst:
Schon Wieland Kundischs Sprint als "Warming-Up" am Vormittag brachte einige an ihre Grenzen. Auch ich versuchte die (Rückseite der) Karte mit dem ERNA Gelände in Übereinstimmung zu bringen - aber "Laubegast" ist nicht gleich Sächsische Schweiz.
Das mussten dann viele beim Lauf in und rund um die Lasensteine feststellen. Viele Höhenmeter, viele Felsen und Steine, viele Läufer und viel traumhafte Natur gab es in Michael "Mimö" Mösers ausgewähltem Gelände und den individuell zugeteilten Strecken. Immer wieder sah man andere Läufer, die dann aber in andere Richtungen abbogen, so dass man bis zum Endposten nicht wusste, an welcher Position man lag. So trafen dann auch am vorletzten Posten Andrej Olunczek und Helmut Conrad aus unterschiedlichen Richtungen nahezu zeitgleich ein. In einem heißen Kopf an Kopf Rennen hatte Andrej dann die Nase vorn und wurde damit 33. TUMOL-Sieger vor dem dreifachen Weltmeister. ganzen Artikel lesen...

    Möhrentorte - Karte Kinder-OL - Karte Sprint - Ergebnisse Kinder- & Sprint-OL - Zwischenzeiten Kinder- & Sprint-OL - Ergebnisse TUMOL - Zwischenzeiten TUMOL - Routegadget - Bilder

08.11.2010

Windberglauf durch Regenkuhlen und mit U(h)rzeit-Zeitmessung

von Claudia Helling

Der Windberglauf lockte in diesem Jahr mit dem 60. Jubiläum und einem exklusiven Windberglauf-Jubiläums-Shirt. Zugleich war er als Bezirksranglistenlauf und Bezirkscrossmeisterschaft der Kinder ausgeschrieben. Somit durfte mit einer erhöhten Teilnehmerzahl gerechnet werden.

Das Wetter war kühl angesagt, der Regen eigentlich schon für Samstag. Leider gab es letzteren den ganzen Tag über und er verwandelte die Laufstrecken stellenweise in Wildschweinsuhlen und die Läufer in Dreckschweine. In den engen Kurven rutschte man im Matsch gar aus der Bahn. Echter kann ein Crosslauf nicht sein.

Leider brachten das Jubiläum und das schlechte Wetter die Organisatoren noch mehr an ihre Grenzen als sonst vom Windberglauf gewöhnt. Die Schlangen bei der Anmeldung waren wie immer lang, man hatte zu tun, die richtige Schlange zu finden (keine Ausschilderung) und die T-Shirts waren dank über 100 Nachmeldungen auch vorzeitig verteilt. Leidtragende waren hier die Läufer des letzten Laufes. ganzen Artikel lesen...

    Ergebnislisten - Bilder