26.04.2011

Ein fast legendärer Lauf...

von Andreas Lenk

Am vergangenen Osterwochenende trafen sich über 800 gemeldete OLer aus 17 Nationen zum traditionellen Prague Easter - Orientierungslauf im Sandsteingebiet rund um den Machasee bei Doksy, etwa 50km von der tschechischen Hauptstadt Prag entfernt. Wer an diesem Wettkampf schon öfter teilgenommen hat, wusste die gute Laune des Wettergottes um so mehr zu schätzen, der die Teilnehmer mit drei sonnigen Tagen und freundlichen Temperaturen um die 25°C verwöhnte.

Unter diesen Umständen war es für die 50 gemeldeten TU-Läufer ein Genuss, die für diesen Wettkampf typischen Felsposten an- und abzulaufen. Die drei Etappen waren diesmal recht unterschiedlich gestaltet: Am Freitag gab es
eine Mittelstrecke mit relativ schwierigen Felsposten und ordentlichen Höhenmetern auf einer neuen A5-Karte direkt neben dem inzwischen teilrenovierten Duba zu bewältigen, der Samstag war dem normalen klassischen felsdominierten OL im Gebiet um Kozla vorbehalten. Am Sonntag wurde man zwar auf eine klassische Streckenlänge geschickt, die Bahn um das verschlafene Babylon erinnerte aber eher an ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - Bilder - Etappe 1 - Etappe 2 - Etappe 3 - Bilder Veranstalter + Rico (2.Lauf)

18.04.2011

Sie laufen und laufen und laufen: DBK Ultralang 2011

von Jan Müller

Zu den diesjährigen deutschen Bestenkämpfen über die ultralangen Distanzen hatte der SSV Planeta Radebeul nach Flöha geladen und erfreulicherweise wurden die Ausrichter mit mehr Teilnehmern belohnt als diese DBK noch im Vorjahr zu verzeichnen hatten. Auch die Hauptklassen waren etwas stärker besetzt als 2010, so dass sich spannende Entscheidungen an den Hängen der Zschopau und auf dem mit einigen tiefen Tälern durchzogenen Plateau der Struth ergaben. Die auf der Karte verzeichnete Vegetation befand sich größtenteils noch im Winterschlaf bzw. war gerade erst daraus erwacht, so dass die Wettkämpfer offenes und schnelles Gelände vorfanden. Die überlangen Bahnen, entworfen von Konrad Tonn, waren durch wenige Posten geprägt und stellten die Läuferinnen und Läufer damit immer wieder vor lange Routenwahlprobleme.

In den Hauptklassen wurden diese am besten und schnellsten von Gunda Fischer (OLV Weimar) bzw. Sören Lösch (USV Jena) gelöst und bewältigt, so dass die Siege der Damen- und Herren-Elite beide nach Thüringen gingen. Doch auch die zahlenmäßig stark vertretenen USV’ler errangen mehrere Bestentitel und Podestränge. Über den Gewinn ihrer Altersklasse freuten sich Claudia Helling (D40), Kerstin Hellmann (D45) und Helmut Conrad (H65). Vorjahressieger Wieland Kundisch wurde auf der knapp 22km langen Strecke der Herren-Elite vom starken Jenenser Sören (der diesen Luftlinien-Halbmarathon als einziger in einer Zeit von unter 2 Stunden bewältigte) auf Platz 2 verwiesen. Diese Platzierung gelang aus unseren Reihen auch Anton Holfeld (H10), Theresa Flechsig (D18), Florian Flechsig (H20), Josef Neumann (H21AL), Cornelia Eckardt (D35), Thomas Wuttig (H45) sowie Michael Möser (H55). Dritte Plätze standen für Patricia Nieke (D16), Gatis Caics (H21AK), Henryk Dobslaw (H21AL) und Ingrid Grosse (D70) zu Buche. ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - RouteGadget - Karte DBK Ultralang - Karte BRL

09.04.2011

Dresdner Mannschaftscross 2011

von Fanny Sembdner

Der 25. Mannschaftscrosslauf fand traditionell am 6.04.2011 im Prießnitzgrund statt. 166 Mannschaften, bestehend aus 3 Läufern/Läuferinnen legten die 6,3 km lange Strecke, beginnend ab Stauffenbergallee und auf dem Sportplatz der Heeresschule endend, zurück.
Um die Ergebnisse vorweg zu nehmen: Ja, der USV TU Dresden war wieder einmal erfolgreich dabei.
Das schnellste Team – vom Skiklub Dresden-Niedersedlitz – benötigte 22:42 min.
2:39 dahinter kam das erste Herren-Team von TU unter dem Namen „Finnische Bratwürste“ (Wieland Kundisch, Josef Neumann, Tomi Kääriäinen) als 11. ins Ziel.

In der M 14-19 gab es einen hervorragenden Platz 3 von unserer TU-Jugend zu verzeichnen. Hierzu möchte ich hervorheben, dass im „Herrenteam“ neben Johannes Drechsel und Markus Grätsch auch Patricia Siegert mitlief. Als „TU-Jugend voran“ – so der Teamname der Drei – uns, die „Laufmaschen“, überholte, lief Patricia den Jungs vorne weg.

Außerdem gewann das Team „Die flotten Hühner“ mit Cornelia Eckardt, Claudia Helling, Christina Holfeld die Wertung der W 35-49 in einer Zeit von 30:15 min – Platz 54 in der Gesamtwertung.

    Ergebnisse - Bilder

05.04.2011

... und in der Ferne grüßt der Zschirnstein

20°C im Schatten, die Frühlingsonne brennt, im Hintergrund der Zirkelstein und
... in der Ferne grüßt der Zschirnstein.
Noch nie kamen mir 1,7Km so lang vor. Mit einem Sprintauftakt begannen am Samstag Helmuts Kreismeisterschaften. Es war ein erster kleiner Vorgeschmack auf den Wald am Zirkelstein. Zum Auslaufen geht es auf dem Zirkelstein, von dem man die Schrammsteinkette, den Lilienstein, den Winterberg, den Schneeberg, die Böhmische Schweiz und die Zschirnsteine sieht.
Im Zenit der Sonne ging es dann mit der Mitteldistanz weiter. Die ersten Posten liefen noch ganz locker. Etwas schwieriger wurden schon die danach kommenden Felspassagen. Die letzten Meter lassen den Sprint vom Vormittag in den Beinen spüren. Aber zum Glück scheint auch noch im Ziel die Sonne...
... und in der Ferne grüßt der Zschirnstein.
Mit Vorfreude ging es deshalb am Sonntag auf zur Langdistanz. Zu diesem Anlass waren auch zahlreiche tschechische Sportfreunde angereist. Damit war die Konkurrenz in vielen Klassen groß. Helmut sparte nicht mit Sumpf- und Felsposten. Auch reichlich Höhenmeter waren vorhanden. Einige Rinnen und Dickichtecken erkannte man vom Vortag wieder.
Und auch im Ziel schien weiterhin die Sonne (ein wohltuender Gegensatz zum letzten LRL in Wehrsdorf)...
...und in der Ferne grüßt der Zschirnstein.

Ein Dank an Helmut und sein kleines Team für die tolle Organisation und das schöne Wetter. [Corinna & Hagen Nieke]

    Bilder ESV Lok Bad Schandau - Ergebnisse - Karte Sprint - Karte Mittel - Karte Lang

01.04.2011

Pilotphase der neuen TU-Homepage beginnt heute

Getreu dem Motto "Alles neu macht der Mai" haben die Verantwortlichen beschlossen, daß Layout der Homepage des USV TU Dresden nach fast 3 Jahren wieder etwas aufzupolieren und umzustellen. Da wir allerdings der Meinung sind, daß hinsichtlich des graphischen Designs aufgrund des Wiedererkennungswertes nichts oder nur wenig verändert werden sollte, haben wir uns für einige inhaltliche Änderungen entschieden. Damit wir die umgestaltete Homepage pünktlich zum 01.05.2011 online gehen lassen können, startet heute die einmonatige Pilotphase, während der die geänderten Funktionen der neuen TU-Seite ausgiebig getestet werden können.

Die neue Homepage (mit rechter Maustaste in neuem Fenster oder Tab öffnen!) kann ab sofort begutachtet und kennengelernt werden. Aus auch diesmal nicht zu vermeidenden Termindruckgründen kann es im Bereich der Kopf- und Seitenzeilen zeitweilig noch zur möglicherweise als störend empfundenen Anzeige von Hinweisen des Serverbetreibers kommen, an deren Beseitigung wir allerdings bereits mit Hochdruck arbeiten.