30.06.2012

Bavarian-O-Tour 2012

von Hagen und Sabine Nieke


Nach ca 550 Wettkämpfen ist es mir (Hagen) das erste Mal passiert, dass ich von dem Herrn auf der ersten Seite des Programmheftes - Ralph Meißner, dem Tour-Koordinator, persönlich zum Wettkampf begrüßt wurde - sozusagen als Vertreter Sachsens. Das Teilnehmerfeld war bunt gemischt - Australier, Europäer, Asiaten und Südamerikaner ließen internationales Flair aufkommen.
Die Bavarian Orienteering Tour 2012 stand unter dem Motto "Orientierungslauf trifft Geschichte" und lud ein, innerhalb einer Woche Bayern von seiner kulturellen und (OL-)sportlichen Seite zu erkunden. ganzen Artikel lesen...

    Veranstalterseite - Karten: Moosach - Landshut - Rocks Paradise - Regensburg - Hexenküche - Coburg

28.06.2012

WM und EM: USV TU Dresden ist dabei

von Jan Müller

Der Blick auf den Terminkalender zeigt es: Der Juli steht ganz im Zeichen der internationalen Titelkämpfe. Umso erfreulicher der Umstand, dass unser Verein in diesem Jahr sehr zahlreich in den für Welt- und Europameisterschaften nominierten deutschen Nationalteams vertreten ist.

Bereits morgen beginnt im französischen Bugeat die Jugend-EM, bei der die D/H16 und D/H18 in den Disziplinen Sprint, Langdistanz und Staffel Europas Beste ermitteln werden. Im neunköpfigen deutschen Aufgebot stehen auch Markus Grätsch (H16) und Theresa Flechsig (D18). Während Theresa mit ihrer letztjährigen Teilnahme am JEC bereits internationale Erfahrungen sammeln konnte, hat Markus seinen ersten Einsatz in der Nationalmannschaft. Für die Zuschauer an den heimischen Bildschirmen werden die drei Rennen am Freitag, Samstag und Sonntag mittels GPS-Tracking und TV-Bildern live zu verfolgen sein. Erfreulich übrigens auch, dass sich mit Thomas Rewig recht kurzfristig ein Betreuer für das EYOC-Team gefunden hat und die deutsche Auswahl (in Vertretung der beruflich verhinderten Trainer) nach Frankreich begleitet. ganzen Artikel lesen...

    EYOC - WUOC - JWOC - WOC - WMOC

27.06.2012

Unersättliche TU-Jugend: 104 Posten sind nicht genug

von Patricia Siegert

Vom 22. bis 24.06.12 fand im Rahmen des Vielposten-OL (VPOL) ein kleines Trainingswochenende unserer Jugend in Ortrand statt. Nach dem wir alle wohlbehalten mit Fahrrad, Tandem, Auto oder Hamster vor Ort angekommen waren und ausgepackt hatten, ging es erst mal ins nahe gelegene Wasser. Später wurde noch Fußball geguckt und Spiele gespielt.

Am Samstag klingelte 6:50 Uhr der Wecker und Achim überraschte uns, wie immer, mit frischen Brötchen und einem leckeren Frühstück. Dann hieß es auch schon Ausrüstung packen und auf ging's in den Wald bei Stölpchen, wo der von der TU-Jugend organisierte Vielposten-OL stattfand. Nach der anfänglichen Hektik lief dann doch alles prima und es schien, allen Läufern gefallen zu haben. Nach dem Wettkampf mussten zwar wieder alle 104 Posten reingeholt werden, aber wir hatten Zeit und das Wetter war super sonnig.
Abends war wieder Baden und Quatschen angesagt. Dank Achims leckerer Pilz-Jagdwurst-Tomaten-Nudelpfanne wurden auch alle satt. ganzen Artikel lesen...

    Markus erklärt die Intervalle

25.06.2012

104 Posten, die man auf dem Heller vergeblich suchte

von Rico Müller

Als ich erfuhr, dass der Vielposten-OL dieses Jahr nicht auf dem Heller stattfinden soll, war ich ziemlich enttäuscht, da mein erster Vielposten-OL am 28.02.2009 auf dem Heller ein wirklich unvergesslich schönes Erlebnis war. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich mich dank Anne Koch schon zwei Monate mit dem Thema OL beschäftigt, etwas trainiert und war glücklich, die 56 Posten in 70 Minuten in der richtigen Reihenfolge gefunden zu haben.

Das Gelände bei Stölpchen hat sich aber als ebenso schön und abwechslungsreich herausgestellt, es gibt dort auch ganz viele Löcher, in denen man die Posten perfekt verschwinden lassen kann. Und es ist nicht, wie der Heller, inzwischen von bösartigen und wehrhaften Dornengewächsen durchsetzt. Auch der Brombeerbewuchs hält sich in Grenzen. Die Bahnlegerin Elisabeth "Elli" Drechsel hat sich da wirklich ganz große Mühe gegeben, uns nicht allzu sehr durchs Dickicht zu schicken. ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - SI-Zwischenzeiten - Langer Kanten - Bilder

21.06.2012

Jukola 2012: Vielen Dank für die Geduldheit

von Sieglinde Kundisch

Diese Worte sind von Tomi (Kääriäinen, unserem besten finnischen Reiseleiter der Welt) und wir können sie gleich zurück adressieren mit einem "Danke, gleichfalls".

Finnland ist schön. Schön dramatisch ist auch die Geschichte der "Seitsemän veljestä", der Sieben Brüder, die der Idee der Jukola-Staffel zugrunde liegt. Die Geschichte, geschrieben 1870, erzählt von sieben Brüdern, die zehn Jahre in der Wildnis leben, bevor sie zurück in die Zivilisation, auf ihren Hof Jukola und zu einem geregelten Familienleben finden.
Nun war es an uns, je ein paar Stunden den Wald zu durchstromern, alle Posten zu finden und wieder zurück in die Realität der Jukola-Stadt zu finden. Zuerst fanden wir uns jedoch in einer schönen Holzhütte, neben einem platschig-nassen Spaßbad und umgeben von feinstem finnischen Wald für eine Trainingswoche wieder.

"Wir" waren eine ganze Menge TU-OLer, so viele, dass wir zwei Hütten mieteten. Die erste Besatzung reiste bereits am Sonnabend an. Treffen am Flughafen, es regnete, erinnert ihr euch? Abschied am Flughafen und es regnete ä aber dazwischen schien die Sonne die ganze Woche lang.
Das Wetter stimmte also, richtiger Sommer, zu dem leider auch Mücken gehörten. Und Wettkämpfe und Trainings, nasse Schuhe und durchschwitzte Hemden, Pasta-Abende, Pflicht-Bananen und Fußball (die EM lief jeden Abend!) ganzen Artikel lesen...

    TU-Ergebnisse - Ergebnisse - Fotos - RouteGadget - Jukola-TV - Venla-TV

19.06.2012

Sommeranfang im Erzgebirge

von Heinrich Salzmann

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der USG Chemnitz den Landesranglistenlauf Mittel-OL in Oederan und der SSV Planeta Radebeul trug die Sächsische Meisterschaft Lang-OL aus.

Beim Mittel-LRL konnten sich die Läufer bei sehr schwülwarmem Wetter auf viele Posten im großteilig gut belaufbaren Oederaner Stadtwald freuen. Wegen des kleinen Starterfeldes wurden viele Alterklassen zusammengefasst, sodass es auf jeder Bahn genügend Konkurrenz zum Vergleich gab. Besonders durften sich Rickie Graf (H16), Sven Klose (H40), Norbert Zenker (H50) und Helmut Conrad (H60) über einen Sieg freuen. Corinna Nieke konnte sich den 2. Platz in der Damen-Elite sichern.

Am Sonntag fand die Sächsische Meisterschaft Langdistanz bei kühleren Temperaturen auf dem Gelände des Bundesranglistenlaufes 2011 statt. Das Wettkampfzentrum befand sich wie 2011 im Freibad Erdmannsdorf. Die Wettkämpfer erwartete ein steiler und grüner Wald. Über einen Sieg konnten sich Markus Grätsch (H16), Paula Starke (D16), Christine Hempel (D40) und wiederum Helmut Conrad (H60) freuen. Besonders hervorzuheben ist auch die Damen-Elite, hier wurden Platz zwei und drei von Christina Holfeld und Elisabeth Drechsel belegt.

    Ergebnisse LRL - Ergebnisse SM Lang - Karte LRL - Karte SM Lang

08.06.2012

Dresdner Variante vom Schweizer Schul-OL-Projekt "sCOOL"

von Wieland Kundisch

Wie begeistert man Kinder zum Orientierungslauf? Indem man 3 Stunden ein Labyrinth aus orangefarbenen Bauzäunen maßgenau statt für OLer mal bei einer öffentlichen Veranstaltung aufbaut? Eine Möglichkeit.

Oder man geht an (vorrangig Grund-)Schulen oder lädt selbige ein. Vielleicht auch der beste Weg in Deutschland: von Weltmeisternationen lernen. Der USV verfolgt dieses Projekt seit 10 Jahren und sieht es als Chance zur weiteren Bekanntheit unserer Sportart und zur Nachwuchsgewinnung. Zudem leiten alle 3 großen Dresdner OL-Vereine AGs an Schulen. Letzte Woche liefen bei der Dresdner Sprint-OL-Serie, die im Meißner St.-Afra-Gymnasium gastierte, auch Schüler in einer OL-Projektwoche mit. Diesen Freitag orientierten parallel zu uns zahlreiche "St. Bennoranner" durch die Heide. ganzen Artikel lesen...

    Karte - Schul-OL Dresden - sCOOL - Bilder - Ergebnisse

05.06.2012

Wenig Wortwitze wegen Wetters Wetter

von Theresa Flechsig

Dieses Wochenende war es mal wieder so weit: Die DM und DBK Sprint lockte ganze OLer-Scharen in den Westen Deutschlands nach Dortmund. Ich versuche gerade einen spannende Einstieg zu finden, aber womit kann man denn anfangen? Man könnte jetzt natürlich einen Wortwitz bezüglich des Wetters in Wetter wagen, aber ganz ehrlich? Das Wetter war nicht sonderlich witzig. Oder eine Anspielung auf Jans Grußwort im Programmheft machen, der sich eben dieses in einer guten Verfassung erhofft hatte. Aber stattdessen habe ich keine Ahnung und beginne deswegen einfach beim Anfang:
Im Auto wurden wir (mein Bruder Florian und ich) von Achim mit einem Stapel OL-Karten und Vergrößerungen dieser sowie Satellitenaufnahmen vom Sprintgelände begrüßt. Und man hätte sich wahrscheinlich mit dem Material auch die gesamte Autofahrt bis Dortmund beschäftigen können, da das Gelände bereits auf dem Papier alles andere als einfach aussah. Dementsprechend war auch schon im Vornherein eine rege Diskussion im TU-Forum im Gange gewesen.

Ein orientierungsmäßig sehr anspruchsvoller Wettkampf erwartete uns dann auch am Samstag. Der Qualifikationslauf wurden in Wuppertal neben dem Universitätsgelände ausgetragen. In dem trickreichen Gelände musste man als Läufer ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - Routgadget Vorlauf, Finale, BRL - Bilder

04.06.2012

Wer findet sich am schnellsten durchs Labyrinth?

von Fanny Sembdner

So hieß es am Sonntag beim diesjährigen Sport- und Familientag auf der Cockerwiese am Dresdner Hygienemuseum. Unsere Abteilung beteiligte sich bei dieser Veranstaltung der Dresdner Wohnungbaugenossenschaft mit einem Labyrinth-OL. Um das 30m x 40m große Labyrinth aufzubauen wurden Unmengen von Metallstäben in die Wiese gehauen und diese mit orange farbenem Bauzaun verbunden.
Genau wie bei einem richtigem OL bekam jeder Teilnehmer eine Karte und einen SI-Chip. Ob allein, zu zweit oder mit den Eltern, alle hatten ihren Spaß und fanden die Posten, die im Labyrinth aufgestellt waren. Die richtige Reihenfolge der Posten und die Zeit konnte jeder Teilnehmer aufgrund des Auswertzettels kontrollieren. Wir Veranstalter, rund um den Organisator und Kinder-Trainer Rainer Müller, konnten uns über 673 absolvierte Runden der Kinder im Labyrinth freuen.

    Labyrinth-Karte - Bilder