29.01.2013

Sprint-OL in Dresden und Deutschland

von Heiko Gossel

Kurz bevor die Dresdner Sprintserie ihre 10-jährige Jubiläumsausgabe startet, soll auf das regionale und nationale Sprintgeschehen der vergangenen Saison zurückgeblickt werden.

Die Dresdner Sprintserie wurde 2012 bereits das 9. Mal ausgetragen. Wie jedes Jahr fanden insgesamt 10 Läufe, davon zwei Nachtsprints jeweils am letzten Mittwoch im Monat statt. Gegenüber 2011 gab es wiederum eine gesteigerte Anzahl Teilnehmer (336 Teilnehmer mit insgesamt 1005 Starts). Damit ist es nach wie vor die mit Abstand größte regionale Sprintserie in Deutschland. Neben bisher schon bestehenden und überarbeiteten Karten sind wiederum einige Karten extra für die Sprintserie neu entstanden. Dafür gebührt den Kartenaufnehmern und Veranstaltern ein großer Dank. Mit Wieland Kundisch und Tomi/Sophie Kääriäinen gab es sogar auch zwei Veranstalter, die jeweils zwei Karten aufnahmen und zwei Läufe veranstalteten.
Die Siegerehrung der Serie 2012 findet im Anschluss des 2., 3. oder 4. Sprints im März statt.

So lang es weiterhin genügend aktive OLer gibt, die neben ihren Laufteilnahmen auch einen oder zwei Läufe selber veranstalten oder Karten aufnehmen, wird es weiter so gut funktionieren. Für 2013 sind die Termine festgelegt, die ersten Veranstalter haben sich bereiterklärt. Start wird fast traditionell im Januar bereits morgen durch Helmut Conrad und Lok Bad Schandau in Pirna-Copitz sein. ganzen Artikel lesen...

    Gesamtwertung Sprintserie 2012 - Ausschreibung Sprintserie 2013 - Gesamtwertung Park Tour 2012

19.01.2013

Alle Januare wieder

von Wieland Kundisch

... ehrt der USV TU Dresden seine erfolgreichsten Sportler sowie langjährige Trainer.

Um die OLer-Schar einzudämmen, waren diesmal lediglich Erst- bis Drittplatzierte Deutscher Meisterschaften 2012 geladen (DBK nicht mehr). Und obwohl wir die DM Lang veranstalteten, waren wir mehr als zwei Dutzend. Gerade durch die DM Staffel, aber auch Einzelerfolge.
Auch der Austragungsort bot Abwechslung. Obgleich das Kegelsportgebäude sich innen kaum von dem der Vorjahre unterschied und das Abendessen ebenfalls reichhaltig sättigte.

Die Ehrung nahm besonders wieder unser Gesamtvereinspräsident Joachim Gerhardt vor. Im vertraut respektvoll heiteren Stil, aber auch mit neuen Späßen und Informationen.
So eröffnete er die Erfolgsliste mit „Wir sind Olympiasieger“. Nicht im OL. Auch vermeintlich zum 1. Mal.
Höher, schneller, Zeitersparnis: Wir mussten, durfen diesmal nicht mehr einzeln vor die Menge, es wurde ein Sportler stellvertretend für seine Mitsportler geehrt.
In unserem Fall verständlicherweise Helmut Conrad, der bei der letztjährigen Heim-WM zum 3. Mal in Folge bei einer WM Gold erlief. Zuletzt wurde ihm auch für sein Trainerehrenamt im Kreis Sächsische Schweiz ein Preis verliehen.
Bis zum 15. Februar kann man ihn noch in der neu auszuzeichnenden Kategorie Senioren für den Dresdner Sportler des vergangenen Jahres wählen. (bei „Sportler“ Karl Schulze – erruderte in London Gold.) Link unten! ganzen Artikel lesen...

    Waehlt Helmut! - Bowlingbilder

15.01.2013

TU-Ski-Wochenende: Die auf den Schnee warteten

von Torsten Kaufmann

Zum inzwischen fünften Mal fand am vergangenen Wochenende in Nassau im Erzgebirge das Ski-Wochenende der TU-Jugend statt. Nachdem zum Jahreswechsel der Frühling ausgebrochen war, erinnerte(n) die Wettervorhersage(n) an das bekannte Blütenblätterabzupfen: Es wird Schnee liegen - Es wird kein Schnee liegen - Es wird Schnee liegen - Es wird kein …. Am Ende entschied sich das Wetter für einen faulen Kompromiss: Es lag Schnee, aber nicht genug, um im Wald Ski fahren zu können.

Also trat der vorbereitete Plan B in Kraft und wir absolvierten am Sonnabend Vormittag eine lange OL-Einheit in Zweier-Teams auf der SkiO-Karte im Gimmlitztal, bei der immer abwechselnd geführt wurde und der schwere Untergrund hohe physische Anforderungen stellte. Nach der verdienten Mittagspause kamen dann auf der Wiese der Nassauer Nachtloipe die Ski zum Einsatz und wir absolvierten einen Sprint-SkiO. Der Schnee war zwar auch hier sehr dünn, aber wenigstens tat der grasige Untergrund den Ski nicht weh. Auf jeden Fall machte es allen viel Spaß und das etwas chaotisch aussehende Durcheinander nach dem Massenstart sah von außen bestimmt etwas merkwürdig aus. ganzen Artikel lesen...

    Bilder - Karte Sprint-SkiO - Ergebnis Sprint-SkiO - Karte Linien-OL