27.09.2013

DM Staffel im Fränkischen Jura

von Torsten Kaufmann

Zum ersten Höhepunkt der Herbstsaison, der DM Staffel und einem anschließenden Bundesranglistenlauf, trafen sich die deutschen Orientierungsläufer am vergangenen Wochenende in Regensburg. Die veranstaltende OLG Regensburg, die sich bereits wenige Jahre nach ihrer Gründung zu einem der größten deutschen OL-Vereine entwickelt hat, organisierte das Wochenende souverän und bekam auch die unerwartet hohe Anzahl Teilnehmer gut unter.

Nach dem alljährlichen Drama um Aufstellungen, Absagen und Umstellungen brachten wir 25 Staffeln, davon allein 10 in den Nachwuchskategorien, an den Start und wurden damit unserem Ruf als größter deutscher OL-Verein gerecht.

Nach den großen Erfolgen der vergangenen Jahre waren die Ergebnisse diesmal etwas durchwachsen. Ihrer Favoritinnen-Rolle gerecht wurde unser Jugend-Staffel in der Damen 15-18, die mit Luise Sasse und unseren beiden Junioren-EM-Starterinnen Paula Starke und Patricia Nieke siegte. Unsere erfahrensten OLer siegten in den Kategorien D175 (Birgit Buhler, Ingrid Grosse, Ingrid Möser) und H175 (Michael Möser, Hagen Nieke, Helmut Conrad). Weitere Medaillen holten mit Silber die D145 (Sabine Juckelandt, Heike Leideck, Kerstin Hellmann,) und mit Bronze die H15-18 (Heinrich Salzmann, Roland Klüser, Markus Grätsch) und etwas überraschend die H145 (Tomas Wuttig, Norbert Zenker, Heiko Gossel). ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse, Splits, Routegadget, Bilder - mehr Bilder - Das Herzschlag-Finale

16.09.2013

Görlitzer OL-Tage: Friede, Freude, Lagerfeuer, Fassbrause

von Theresa Flechsig

Mit einem schelmischen Grinsen im Gesicht wurde mir eröffnet, dass einige OLer angeblich nur zu den Görlitzer OL-Tagen wegen des schönen Zeltplatzes fahren. Nachdem ich dort war, kann ich sagen: Ja, es hat definitiv seinen Reiz, auf der Wiese umgeben von Apfel- und Pflaumenbäumen rumzulümmeln. Aber das Beste ist: der Lauf war auch toll! Von Etlichen wurde der schöne Wald gelobt, welcher regelrecht zum Durchfliegen einlud. Wohl vor allem aufgrund der fehlenden Höhenmeter. :-) Die Flugphase wurde nur ab und an von ein bisschen Grünzeug unterbrochen. Bei so tollen Aussichten hatten es auch einige TU-OLer zu den Buschschenkhäusern bei Kemnitz geschafft. Wie zum Beispiel Conny, die an beiden Tagen die D19AL für sich entscheiden konnte und der Jugend einmal mehr zeigte, wo der OLer langläuft. Bei den Herren dominierte Matthias Kretzschmar vom Post SV Dresden und auch Heike Leidek (D50) konnte an beiden Tagen gewinnen. Die Konkurrenz an einem der beiden Tage hinter sich ließen außerdem Luise Sasse (D18), Susanne Löhning (D35), Christina Holfeld und Anja Woy (beide D40) sowie bei den Jungs Emil Sasse (H16), Heiko Gossel (H45), Norbert Zenker und Hagen Nieke (beide H50).
Nicht zu vergessen sind die vielfältigen Samstagabendgestaltungsmöglichkeiten. Ob OL-Filmchen, Lagerfeuer oder Biertrinken und Mitschunkeln zu Schlagermusik: es war für jeden was dabei.

Alles in allem also ein schönes, entspanntes OL-Wochenende. Und bevor ich‘s vergesse noch ein paar letzte Wörtchen zum Wetter: schönster Sonnenschein und bei dem bisschen Regen gegen Sonntagmittag fiel uns der Abschied von der Landidylle wenigstens nicht so schwer.

    Ergebnisse - Schnappschüsse - LRL-Stand vor dem Finale

11.09.2013

Dameneliteverein

von Wieland Kundisch

Ellen Klüser schrieb davon. Nun ist es offiziell: Ellen, Paula Starke, Patricia Siegert, Patricia Nieke und Markus Grätsch vertreten mit 10 weiteren Jung-OLern Deutschland bei den Jugendeuropameisterschaften Ende Oktober reichlich 50 km nördlich Lissabons.

Mit 14 Jahren ist Ellen die jüngste im Team. Dass sie die D16-Läuferinnen und -Strecken nicht scheuen muss, im Gegenteil, hat sie - sich - wiederholt bewiesen.
Dass Patricia Siegert rennen kann, ist keine Neuheit. Durch gezielte Förderung und Selbstvertrauen holte sie dieses Jahr im O weiter auf: lief im Frühjahr in Portugal gut sowie letztens im schwedischen Ausland bei der Jugendtiomila - zugegebenermaßen auf relativ einfacher Bahn - eine starke Staffelleistung. An Druck jedenfalls scheiterten die beiden zuletzt nicht.
Stark auch, mal nahezu fehlerfrei, mal mit weniger Fehlern als die anderen, liefen die 18er-Damen Patricia Nieke und Paula z.B. bereits die DM Mittel-OL bei Altenberg und bei Unwetterbedingungen als JEM-Sichtungslauf und brillierten mit Silber und Gold. Nun müssen die beiden nach der DM Staffel-OL auch noch national zusammenhalten.

Die sprichwörtliche Ehre der Jungs verteidigte Markus, den besonders unser zum Jugendbundestrainer aufgestiegener Thomas "Thoto" Rewig in den letzten Jahren trainierte und der so und überhaupt mit Freude die grünlastige Truppe ans europäische Südwestende begleitet. Wenn Markus weder Laufschuhe, Kompass noch Posten vergisst, ... Jedenfalls lässt er schon jetzt, 17-jährig, die sächsische Herrenelite alt aussehen. ganzen Artikel lesen...

    es war einmal vor 10 Jahren - EYOC 2013 - Thotos Bericht auf ol.de

09.09.2013

Sachsens OLer verabschieden den Sommer

von Jan Müller

Einen letzten warmen und blau behimmelten Sonnengruß sandte der Sommer am vergangenen Wochenende zu den Chemnitzer OL-Tagen über Sachsens Orientierungsläufer.
Am Samstagvormittag stand bei Dittersdorf die Sächsische Mittelstreckenmeisterschaft auf dem Programm. Gerade als sich die Sonne bis zum WKZ am Grunde des engen Zwönitztals gekämpft hatte, verließen die ersten Postensucher selbiges nach oben Richtung Start, um die bis zu 5,3km langen Bahnen in Angriff zu nehmen. Im größtenteils schnell belaufbaren Erzgebirgswald galt es, die Posten möglichst direkt anzulaufen, sich dabei von den gebietsweise vorhandenen Brombeerranken nicht zu sehr aufhalten zu lassen und die giftigen Anstiege aus Richtung des Flusses Zwönitz schnellstmöglich zu bewältigen. Mehrere Postenstandorte an kleineren Felsformationen ließen mancherorts ein Flair von tschechischen Sandsteingebieten aufkommen.

Nach einer Mittagsstärkung beim Fleischer am Dittersdorfer Bahnhof und einheimischen Flüssigprodukten der Einsiedler Brauerei ging es weiter zum idyllischen Freibad des Dorfes, welches die Organisatoren der SG Dittersdorf als Start- und Zielareal für den Sprint-Wertungslauf der Deutschen Park-Tour (DPT) am Nachmittag ausgewählt hatten. Bereits vor dem Start um 16:30 Uhr nutzten einige das kühlkalte Nass zur Erfrischung, testeten Sachsens längste erdverlegte Wasserrutsche und erfreuten das Publikum mit kunstvollen Klatschern vom Sprungbrett. Der Sprint war dann ein richtig Schöner: Musste man sich im ersten Teil ganzen Artikel lesen...

    SM Mittel-OL - DPT-Sprint - Post-OL - Karten - Fotos

06.09.2013

JEM-Quali in Uslar

von Ellen Klüser

Samstagnachmittag, erster Wettkampf. Alle hofften, einen guten Lauf zu machen und waren ein wenig aufgeregt – natürlich auch die 8 angereisten Starter vom USV. Aber dafür gibt’s ja nette Trainer, die einem am Start noch Mut gemacht haben. Das Gelände war zwar nicht ganz so gut belaufbar, aber man konnte alles perfekt zuordnen, besonders die Höhen. Bloß bei dem Postencode 57 (2. Posten der D16-Bahn) war es vielen nicht ganz so gut gelungen. Trotz Regen und den blöden Postenverbindungen gab es einige gute Platzierungen, z.B. für Patricia Nieke und Paula Starke (beide D18), Ellen Klüser und Patricia Siegert (beide D16) sowie Markus Grätsch (H18).

Sonntagvormittag, nach einem langen Weg zum Start wurden wir endlich auf die Langdistanz geschickt. Das Anstrengende war nicht die Länge, sondern die Höhenunterschiede. Spätestens zum 8. Posten musste man ordentlich bergauf laufen und die richtige Routenwahlentscheidung treffen. Aber dann, als ich durch das Ziel gerannt war, fand ich es schade, dass der Wettkampf schon vorbei war. Ich glaube, dass jedem dieses Wochenende etwas gebracht hat. Mit den am Sonntag ebenfalls guten und sehr guten Ergebnissen aus Sicht des USV TU Dresden dürfte einigen von uns die Qualifikation für die Jugend-Europameisterschaft im Oktober in Portugal gelungen sein.

    Ergebnisse Samstag - Karte Samstag - Ergebnisse Sonntag - Karte Sonntag - Fotos - JEM 2013

02.09.2013

Bis nach Dresden ...

von Andreas Lenk

... hatte sich das Gerücht herumgesprochen: Das zu den sächsischen Urgesteinen zählende OL-Team Wehrsdorf lud am vergangenen Wochenende zum Wettkampf in die als recht steinig bekannte Gegend um den traditionellen Vereinssitz und das benachbarte Städtchen Oppach ein.
Als Eröffnung der meteorologischen Herbstsaison wurde dazu eine Mittelstrecke am Samstag und eine normale (Lang)strecke am Sonntag angekündigt. Genau darin witterte ich meine Chance: Ich hatte mir vorgenommen, den derzeit extrem tief in wissenschaftlicher Arbeit involvierten ehemaligen Vereinsnachwuchshoffnungsträger Martin Schmotz von der dritten Teilnahme an einer O-Sportveranstaltung anno 2013 zu überzeugen. Mit dem in den letzten drei Wochen fast täglich wiederholten Argument "Es sind doch nur 5,6km" ist mir das dann schließlich auch gelungen.

Umso erstaunter war ich dann zu sehen, dass der Wehrsdorfer Bahnleger André Schöne wohl außerordentlichen Gefallen am Postenhängen gefunden zu haben schien, was sich durch die überraschende Angabe von 8,9km und 240Hm auf der im WKZ ausgegebenen Postenbeschreibung offenbarte. Durchaus ambitioniert für eine Mittelstrecke, dachte ich, und verwarf innerlich sofort den ursprünglich gehegten Plan ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - Karte vermeintlicher Mittel-OL - Karte SM Lang-OL - Fotos