28.09.2014

JLVK 2014 – "Postencodes, Postencodes!"

von Emil Sasse

Vor gut einer Woche, am 20. und 21 September 2014 fand in Liebenburg der Jugend- und Junioren-Ländervergleichskampf statt. Wie immer war es ein sehr cooles Wochenende. Wie bei jedem JLVK war die Stimmung so gut, wie bei keinem anderen Wettkampf des Jahres. Dafür sorgten vor allem Verbände, die dafür scheinbar ihre Leistungen im Wald vernachlässigten, d.h. die Sachsen nicht.

Dadurch, dass das Massenquartier, die Abendveranstaltung und das WKZ beider Tage in den Gebäuden und auf dem Gelände einer Schule waren, entstanden sehr kurze Laufwege, was schön war und alles irgendwie vereinfachte. Das Wetter spielte nicht ganz so gut mit. Es war bewölkt und Sonntag regnete es auch etwas.
Zum Wald ganzen Artikel lesen...

    vorher - nachher - Ergebnisse - Routegadget - Peters Fotos - Flos+Wielands Fotos - Noras Fotos

23.09.2014

Schmutzige Machenschaften

von Friedmar Richter

SONNtagvormittag auf dem Campingplatz SONNENland bei Moritzburg: Es regnet in Strömen.
Was macht also der OLer an so einem Tag, der ganz und gar nicht zum Laufen einlädt? Richtig, er fährt Fahrrad!
Dem Aufruf des ESV Dresden zum Elbtal-MTBO folgten insgesamt 30 Teams, drei davon mit USV-TU-Beteiligung. Viele kamen auch aus den umliegenden Bundesländern, denn der Termin zählte zur Gesamtwertung des Vier-Länder-Cups.

Es galt, als Zweier-Team per Mountainbike innerhalb von 5 Stunden möglichst viele Punkte zu sammeln, wobei die Posten je nach Lage unterschiedliche Wertigkeiten aufweisen.
Die Karte im Format A2 mit Maßstab 1:50000 bot zwischen Coswig, Großenhain und Radeburg genügend Raum zum ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - Astrid, 2.v.l. - Thomas, links

15.09.2014

Staffel ist nicht Einzel – theoretisch

von Wieland Kundisch

Der gemeine OLer, von Natur aus meist ein Einzelkämpfer sobald dem „Wir-treffen-uns-am-ersten-Posten-Alter“ entwachsen, kann auch anders, er kann auch abschlagen und sich gemeinsam über Fehler ärgern.
International zählt der Staffelweltmeistertitel ganz besonders und erlebte er durch die – gemixte – Sprintstaffel dieses Jahr eine weitere Aufwertung. Welches Team ist heute das konstanteste? Staffeln können spannend sein. Für Läufer und Fans, Gelaufene und noch Laufende. Vorausgesetzt, es läuft in einer Klasse mehr als eine Staffel. Bis 2001 war die klassische Wald-WM-Staffel noch 4er-Staffel! In Bayern sind sie schon bei 2er-Staffeln – in denen jeder 2-mal läuft. In Thüringen fiel die LM Staffel parallel zur sächsischen aus bzw. findet sie später statt. Würden sich mehr bundesländerübergreifende Zusammenlegungen lohnen? Oder wäre das dann zu weit? Oder reizen doch mehr die OL im Nachbarausland? Oder oder

Die SG Dittersdorf lockte mit neuer Karte ins Zwönitztal nach Einsiedel in den Niederwald südöstlich Chemnitz‘.
Ich bin für mehr Wochenend- und weniger Wochentage! Oder wenigstens für eine längere Herbst-OL-Saison mit mehr Pausen. ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse Sächs. Staffelmeisterschaft - Patricia? nee, Marek! - "Da war ich Schnellster." - "Meine Gabel war länger." - Ergebnisse Post-Chemnitz-Doppelsprint

11.09.2014

Mittelstreckenmeister "mitten" im grünen Herzen Deutschlands ermittelt

von Theresa Flechsig

Am 6. September war es wieder so weit: Die DM Mittel stand vor der Tür – von Sachsen aus jedenfalls war’s nicht so weit. OLer aus ganz Deutschland trafen sich nahe Bad Klosterlausnitz bei der Meuschkenmühle zum Herbstsaisonauftakt – obwohl das Wetter sich alle Mühe gab, viel mehr Sommergefühle aufkommen zu lassen und man schon auf dem Weg ins WKZ ordentlich ins Schwitzen kommen konnte.
Uns Läufer erwartete ein Wald gespickt mit diffusem Grün, herrlichem Licht, Posten, die miteinander kuscheln wollten, der Notwendigkeit guter Kompassarbeit und einer Bodenbeschaffenheit, die den Beinen sehr viel Kraft abverlangte. (Wer die Posten gar zu lange suchte, konnte gelassen auf Pilze umsteigen, die selbst auf Wegen aus dem Boden schossen. :)
Die abendliche Siegerehrung benötigte so ihre Zeit, wurde aber immerhin verkürzt durch die fehlende Bühnenbelustigung. Wir von TU können jetzt jedenfalls einen grooßen Zwiebelkuchen backen, weil so einige grüne Jacken die Treppchen zum Siegerpodest erklimmen durften. So mein Bruder Florian Flechsig in der HE, der die Bronzemedaille umgehangen bekam. ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse und Routegadget (Karten+Bahnen) - grün-gelbe Bilder

10.09.2014

Bonjour grüßt das Murmeltier

von Pia Schoffer

„Pardon, je suis ou?“ (französisch für: Entschuldigung, wo bin ich?)
Diesen Satz habe ich noch nie so oft gebraucht wie diesen Sommer in Frankreich.
Aber bei 5 Läufen in den Alpen, dem französischen Niveau und gefühlt nur grünen Karten – kann man mich vielleicht verstehen.

Ich habe nämlich die letzten beiden Wochen Mathieu und seine Familie in Saint Etienne bei Lyon besucht, während Paula auch ihre Austauschpartnerin Marion in Frankreich besuchte.

Nach über einer Woche wandern in den französischen Alpen, Städte besichtigen und ganz ganz viel Französisch sprechen, haben Paula und ich an den französischen Meisterschaften teilgenommen.
Auf dem Plan stand ein Stadtsprint in Gap, meine erste Meisterschaft im Nacht-OL: teilweise über einen Golfplatz, zwei Mitteldistanzen in unterschiedlichsten Gebieten und eine Langdistanz auf einer komplett gelben Karte mit ewig vielen Höhen.

Mich hat besonders der Nachtlauf beeindruckt: Massenstart, Sternenhimmel, klare Nacht, ganz viele Starter, ein riesiger Golfplatz und jeder wurde beim Zielsprint angefeuert. Nur leider sind Paula und Marion nicht gestartet.

Ich freue mich schon tierisch, wie ein kleines Murmeltier, auf den Herbst. Ich werde nämlich im Oktober wieder nach Frankreich fahren und an zwei Wettkämpfen teilnehmen.

    Ergebnisse etc. - Murmeltierdame