30.11.2014

Und schon wieder geht ein Jahr zu Ende …

von Leonie von Jagow

Am Wochenende 21.-23. November fand das Sachsenkaderabschlusstreffen im kalten Langebrück statt, erstmals mit dem Trainerlehrgang zusammen.

Am Freitag ging es mit einem kniffligen Sprint im Gelände des Feriendorfes los. Es war kompliziert den Überblick zu behalten, wo man sich nun zwischen den zahlreichen Finnhütten befand. Doch OLer leben nun mal für Herausforderungen!!!
(Nach dem lecker Abendessen folgte ein Kaderjahr-Rückblick und -Ausblick in Bild und (kommentiertem) Ton.)

Am nächsten Morgen hörten wir Vorträge zu Sportuntersuchungen und koordinativen Übungen und erfuhren, dass Laufen nicht das einzige Training für einen OLer sein sollte. Spiele wie „Nummernball“ und „Schwänzchenfang“ sollten nach Möglichkeit im Training öfter durchgeführt werden. Damit könnte man z.B. seine Multitasking-Fähigkeiten verbessern, die man vor allem braucht, wenn man beim Laufen die Karte liest.
Der „geführte OL“ am Nachmittag war auch für mich neu. Wir bekamen alle einen Schattenläufer vom Trainerlehrgang zugeteilt. Der Unterschied zum Schattenlauf bestand darin, dass wir gleich am Posten auswerteten und auch verschiedene Routen verglichen.

Der Abschluss am Sonntag bildete ein 3000m-Crosslauf. Die Bundeskadernormen konnten zwar nicht ganz geschafft werden, doch es gab einigen die Motivation ihre 3000m-Zeit bis zum nächsten Jahr zu verbessern. (Redaktion: Vor dem und nach dem Lauf wurden OL-Theorieaufgaben gelöst, die ein "Memo"-Adventskalender der Kader anregten. Ganz am Ende wurden die Kader für 2015 berufen.)

Damit wünsche ich allen eine schöne Weihnachtszeit und viel Motivation zum Trainieren. ;)

    Fotos des Sachsenkader-Co-Trainers Peter

26.11.2014

37. TUMOL - Gemauschel an den Greifensteinen

von Jan Müller

Im ansonsten herbstlich bunt gefärbten Erzgebirgswald am Fuße der Greifensteine war am 15. November ausnahmsweise grün die vorherrschende Farbe, denn der USV TU Dresden suchte an diesem Wochenende seine Vereinsmeister. Punkt 14:00 Uhr machten sich die knapp 100 Teilnehmer des 37. TUMOL auf die Postensuche im diffizilen Grabengewirr, welches den meisten noch gut vom 3-Tage-OL 2012 sowie der diesjährigen Staffel-DM bekannt war. Bei milden Temperaturen und schönster Nachmittagssonne bot sich ein skandinavisch anmutender Wald, welcher das Laufen zu einem echten Vergnügen werden ließ.

Was mentale Stärke ausmacht, bewies der diesjährige Sieger - Cedrik Klein - der sich am letzten Posten nicht von Bahnleger Micha "Mimö" Möser in ein Gespräch verwickeln und damit aus dem Konzept bringen ließ, damit dessen Wunsch-Sieger Alex Lubs (im Moment dieser groben organisatorischen Unsportlichkeit auf Rang 2 liegend) noch die TUMOL-Krone erringen könnte. Stattdessen zeigte die Jugend dem Senior die Hacken und gewann mit 5 Sekunden Vorsprung nicht nur den Titel, sondern auch die Ehre im kommenden Jahr die Mingvase füllen zu dürfen.
Ebenso glücklich wie Cedrik strahlten bei der abendlichen Ehrung der Gewinner des Jugend-TUMOL (bis D/H-16) - Paul Hempel - sowie Jakob Löhning, der den Kinder-TUMOL am Vormittag gewonnen hatte. Als heimlicher Gewinner aller Herzen bei der Siegerehrung darf Otto Kääriäinen gelten, der seine Kinder-TUMOL-Urkunde - vom Applaus der über 100 TU’ler gleichermaßen paralysiert wie hypnotisiert - entgegen nahm. ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - Bilder - Mehr Bilder

05.11.2014

Schlafen OLer?

von Wieland Kundisch

Florian Flechsig verlängerte seine OL-Saison in Schottland, wo 2015 die WM ausgetragen wird. Auch Andrej Olunczek, Norbert Zenker und Friedmar Richter liefen dort um und durch Schlösser.

Im Anschluss an die Eisenbahner-OL-EM organisierte Helmut Conrad gleich noch „sein“ 5. Herbst-Kinder-TL in Folge. Insbesondere Familie Hänchen half ihm, wo er sie ihm helfen ließ. Unter den teilnehmenden ESV-Lok-Bad-Schandauern, SV-Lengefeldern, Niedersächsinnen und einzelnen anderen auch die erst 7-jährige Finja Helling, die sich wacker im Felsgelände schlug.

Zur Zeit laufen Ingrid Grosse sowie Brigit und Gerhard-Michael Buhler bei der Senioren-WM in Braslien.

Oktober und November gelten bei einigen OLern auch als Zeit der Crossläufe. Die 20. Borsbergmeisterschaft der Orientierungsläufer ist Geschichte.
Mit neuer Neuzeit-Bestzeit fuhr der Titelverteidiger neben Karsten Leideck mit den Vereinskadern Roland und Ellen Klüser, Leonie von Jagow, Patricia Siegert und Wilhelm Holfeld zum 2. JugendAnschlussKaderTreffen, das unter unseren Thomas Rewigs Leitung zur Trainingsmotivation über den Winter vollzogen wurde.
Am selben vergangenen Wochenende ganzen Artikel lesen...

    lustige Herbst-TL-Berichte - sonnige Herbst-TL-Bilder - Borsbergmeisterschaftsbilder - und JAKT-Bilder - 1. Winter-OL