29.03.2015

Das Funkeln im Walde: DBK Nacht-OL und BRL in Coswig

von Friedmar Richter

Während der SSV Planeta Radebeul letzten Oktober zum DM Lang-OL und D-Cup (5er-Vereinstaffel) noch in den zentralen Teil des Waldes rund um das Forsthaus Kreyern geladen hatte, wurden die Bahnen beider Tage diesmal in den Süden an den Stadtrand von Coswig gelegt. Durch die Stadtnähe war das Wettkampfzentrum in der Förderschule „Peter Rosegger“ zumindest für die Teilnehmer aus dem Dresdner Raum bequem per Bahn oder mit dem Fahrrad erreichbar, dennoch zogen die meisten dann doch die Anreise mit dem Auto vor, denn besonders am Samstagabend war das Wetter mit Nieselregen und niedrigen Temperaturen wenig einladend. Es wird vermutet, dass es sich dabei um Waldbrand-Präventionsmaßnahme von Petrus höchstpersönlich gehandelt habe, aus Sorge, dass die starken Lichtbündel der gern verwendeten Stirn-Gestirne ein Feuerchen im trockenen Unterholz entfachen könnten. Angesichts dieser Maßnahmen sahen sich Brillenträger wie der Autor mit der Frage konfrontiert, warum sie sich eigentlich nicht schon viel früher mit dem Thema Kontaktlinsen auseinandergesetzt hatten, denn deren Sicht glich schon kurz nach Laufstart eher dem Blick durch ein Kaleidoskop und machte es schwer, zwischen all den funkelnden Lampen, Reflektionsbekleidungen und glitzernden Tropfen im Geäst die Postenschirme auszumachen. Soviel Licht im Wald hat man beim Nacht-Training nie, begegnet dafür in der Dämmerung aber häufig noch scheuen Waldtieren. Die wiederum hatten sich angesichts der wilden Menschenhorden bei der DBK lieber in unkartierten Löchern verkrochen und warteten, bis der Spuk vorbei war. Wo viel Licht ist, ist aber bekanntlich auch Schatten und so galt es sumpfige Stellen gefühlvoll zu „ertasten“ und mancher Pechvogel stand ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - RouteGadget - Bilder