27.09.2015

Pilz-OL-Wochenende im Erzgebirge

von Christina Holfeld

Ein schönes und größtenteils sonniges OL-Herbstwochenende wurde durch die SG Dittersdorf in der Nähe von Chemnitz ausgerichtet.

Am Samstag fanden in Kemtau die Sächsischen Meisterschaften im Lang-OL statt. Im schönen Erzgebirgswald mussten etliche teilweise steile Höhenmeter bewältigt werden. Ablenken konnten einen bei diesem Lauf die vielen tollen Pilze im Wald. Aber wer hatte schon ein Körbchen dabei und wer hätte sich die Zeit genommen, diese während des Laufes einzusammeln? Einige nutzten nach dem Lauf die Chance und gingen die Pilze einfach im Wald abschneiden, suchen war ja nicht nötig.

Am Sonntag gab es dann den Zwönitztal-OL als Mitteldistanz bei Altenhain. Bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel ging es in den Niederwald, wo ebenfalls einige Höhenmeter auf die Läufer warteten.

Da es an beiden Tagen so viele Platzierte aus unserem Verein gab, sollen diesmal nur die Sieger hier aufgezählt werden:
SM Lang-OL
Conny Eckhardt (DE), Gesine Rimpel (D10), Ellen Klüser (D18), Christine Hempel (D40), Sabine Juckelandt (D50)
Wieland Kundisch (HE), Michael Löhning (H40), Diethard Kundisch (H60), Helmut Conrad (H65)

LRL Mittel-OL
Conny Eckhardt (DE), Ellen Klüser (D16), Kerstin Hellmann (D50)
Wieland Kundisch (HE), Konstantin Kunckel (H14), Wilhelm Holfeld (H16), Hagen Nieke (H50), Helmut Conrad (H65)


Mein erster OL alleine im Wald ganzen Artikel lesen...

    alle Ergebnisse - 22 Fotos

22.09.2015

Görlitzer OL-Tag(e) IN Görlitz

von Wieland Kundisch

Sie gehören seit Jahren zum festen Bestandteil regionaler OL-Wettkämpfe. Nicht selten ohne eine Landesmeisterschaft: letztes Jahr über die Mittelstrecke, 2012 in der Staffel sowie 2011 in der Langdistanz in jenem Waldgebiet vom letzten Sonntag, 2010 und 2009 bereits Sprint in Bautzen und im Saurierpark Kleinwelka, 2009 auch die Mannschaft, ...

2015 erfüllte sich die Görlitzer OLer nun den Traum, ihre OL-Tage in ihre Heimatstadt zu holen. Die Stadt stellte keine Hürden auf (nur Bauzäune), im Gegenteil, selbst der Bürgermeister ließ sich bei der Siegerehrung mitten in der Altstadt interessiert blicken, ohne eine Rede zu schwingen. Nur den 2. Sprint wirklich zu einem grenzüberschreitenden zu machen, hätte ihnen bürokratisch hohen Aufwand und überdimensionierte Kosten abverlangt. Die beiden Posten Richtung Zgorzelez, Polen, auf der – rein rechtlich – deutschen Neißebrücke sorgten dennoch für kulturellen Charme. Das Görlitzer Familienfest sorgte zusätzlich für Trubel, Musik, Essen und Gäste in der Innenstadt. Der Altstadt-Sprint selbst gab aus Läufersicht mehr her als die DM Sprint in Freiberg, die im Mai genehmigungstechnischen Einschränkungen und folgender Irrläufervermeidungsstrategie unterlag. ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - Bilder - Deutsche Parktour

15.09.2015

Teamwochenende bei Berlin

von Pia Schoffer

Am Samstagmorgen machten sich circa 650 OLer auf den Weg in ein Waldgebiet 50km nordöstlich von Berlin, um sich bei der Deutschen Meisterschaft Staffel zu messen.
Der erste Eindruck des Waldes war vielversprechend: hochgewachsene Kiefern, kaum Brombeeren, dafür aber ganz viele Heidelbeeren und jede Menge diffizile Höhen.
In verschiedenen Startwellen wurden die ersten Läufer der Staffeln auf ihre Strecken geschickt. Schnell war klar, dass der Kompass in diesem Wald zum besten Freund wurde und sich auch das Schrittezählen empfahl. Viele Gabelposten, kaum Wege, eine beidseitig bedruckte Karte und zwei Endposten sorgten für genügend Spannung.
Der Sieg in der Herrenelite ging mit knappen Vorsprung an den SSV Planeta Radebeul, Silber brachte der Post SV Dresden nach Hause und der IHW Alex Berlin lief auf den dritten Rang. Paula Starke konnte Anne Kunzendorf auf den letzten Metern nicht mehr überholen und so siegten die Gundelfinger Damen mit nur knappem Vorsprung vor unseren Damen und dem Post SV Dresden.

Der ESV Lok Schöneweide und der Kaulsdorfer OLV richteten ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse+Bilder - Karten+Routegadget - schnellster H14-Startläufer - Köpfe und Gedanken zusammen

14.09.2015

Unsere Abteilung erhält 20 Trikots für die Kindergruppen

von Fanny Sembdner

Die DREWAG verloste auch dieses Jahr wieder Trikots an Dresdner Sportvereine, die Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren trainieren.
Am 10. September wurden so an 80 Dresdner Vereine aus 24 verschiedenen Sportarten die Trikots übergeben. Das Team Öffentlichkeitsarbeit hat den entsprechenden Teilnahmebogen rechtzeitig ausgefüllt und mit etwas Losglück zählten wir zu den Gewinnern.

Bei der Veranstaltung in der Kantine der DREWAG nahmen so auch einige Kinder unseres Vereins teil. Nachdem wir uns mit belegten Brötchen und Kuchen gestärkt hatten, wurde ein Dresdner Tischtennisverein vorgestellt. Anschließend konnten sich die Kinder ein Autogramm von den Dynamo-Dresden-Profis Jannik Müller und Quirin Moll geben lassen und standen unsere Jüngsten Model mit unserem Gewinn (auf dem Foto mit den beiden Dynamo-Fußballspielern).
Die Verteilung der Sportshirts übernimmt das Trainerteam.

    Fotos (Claudia Helling)

03.09.2015

SM Mannschaft und Staffel

von Paula Starke

Wunderschönes Wetter ist eigentlich schon Motivation genug, um sich an einem warmen Spätsommerwochenende raus auf den Weg ins erzgebirgische Börnichen bei Lengefeld zu machen. Wer noch nach mehr Gründen suchte, konnte sie finden. Die diesjährigen Sächsischen Team-Meisterschaften waren auch noch Generalprobe in zweierlei Hinsicht. Viele nutzen die Wettkämpfe, um den besten Aufteiler für die eigene Mannschaft und die optimale Staffelbesetzung und -positionen für die nächste Woche bei Berlin stattfindenden Deutschen Meisterschaften zu bestimmen. Einige vorausschauend Planende und natürlich die Veranstalter des SV Lengefeld nutzten die Gelegenheit, um bereits Erfahrungen für die Meisterschaften im nächsten Jahr zu sammeln, die der Verein ebenfalls ausrichten wird.
Insgesamt 52 Mannschaften und 53 Staffeln waren am Start.

Bei den Mannschaftsmeisterschaften war es Aufgabe des Aufteilers, seine Kollegen und sich selbst möglich gut einzuschätzen, alle Wahlposten sinnvoll zu verteilen und dafür möglichst wenig Zeit in Anspruch zu nehmen. Alle mussten darauf achten, dass am Ende alle Posten verteilt und angelaufen waren. So manch einer verschenkte an dieser Stelle die Wertung. Einigen gelang die Aufteilung besonders gut oder sie hatten einfach Glück, viel Spaß hatten die meisten.
Besonders unsere jüngsten Läufer zeigten starke Leistungen. Finja, Jakob und Emil H. sicherten sich in der D/H10 klar den Sieg, genauso wie das H14-Team mit Anton, Paul und Konstantin. Auch bei den Erwachsenen dominierten „wir Grünen“ das Podest.

Die Staffel am Sonntag war dann noch mal eine neue Herausforderung. Die Hitze machte das Laufen anstrengend und raubte so manchem die Konzentration. So kamen einige spannende Titelkämpfe zustande.
Sowohl Läufer als auch Veranstalter zeigten sich zufrieden mit der Organisation und den Strecken. Die Lengefelder fühlen sich gewappnet für die Herausforderung im nächsten Jahr.

    Ergebnisse - Lengefelder Bilder und Zeitungsartikel - Magics und Wielands Fotos