29.11.2015

OL-Freude im Advent

von Claudia Helling

Der erste Advent ist da und überall sind die Zeichen der Vorweihnachtszeit deutlich zu sehen. Es ist die Zeit nach der OL-Saison, die trotzdem nicht ohne OL auskommen muss.
So gibt es - wie zu vielen anderen Themen auch - einen OL-Adventskalender der fränkischen Sportfreunde (http://www.ol-mittelfranken.de). Es geht darum, an jedem Tag die Posten anzuklicken (7. Dezember = Posten 7), deren Fotos aber vertauscht worden sind. Ihr müsst also für jedes Bild wieder den Standort richtig zuordnen, an Weihnachten gibt's die Auflösung. Wer schon mal üben will, findet im Archiv auch die Adventskalender der Vorjahre noch. 2015 soll es laut Andreas Bode wieder einen geben, er wird dann sicherlich unter "Aktuelles" auf der o.g. Homepage zu finden sein.

Die Saarländer hatten 2012 und 2013 einen Adventskalender - aus dem Hause Döllgast. Auch in diesem Jahr gibt es wieder einen. Jeden Sonntag gilt es, beim gemütlichen Adventskaffee zusammen mit der Familie ein kniffliges OL-Diktat, eine OL-Fehlersuche oder Knobelspielchen zu lösen. Dazu muss man sich bei Nina oder Moritz Döllgast per E-Mail anmelden. Diesmal enthalten: 1 Fehlersuche, 1 Logikrätsel, Folien zum Vortrag "Training - aber wie?" von Bjarne, den manche von euch schon beim JAKT hören durften, 1 Trainingstagebuch für 2016, in das ihr eure Trainings umfangreich eintragen könnt (entwickelt von Moritz, Fragen bitte an ihn direkt, E-Mail siehe ol-in-dresden.de).
Man kann auch Adventskalender selbst basteln (siehe OL-Elch im Titelbild). Ebenso kann man eine OL-Karte in 24 Teile zerschnipseln und als Puzzle zusammensetzen.
Zwar ohne OL, dafür mit tollen Preisen kommt der Adventskalender der Laufszene Sachsen daher. Jeden Tag kann man einen Preis gewinnen.

Sportlich ist auch allerhand möglich: ganzen Artikel lesen...

    Gutschein Rennsteiglauf - Advents-Kaleidoskop - Kalenderblätter

26.11.2015

Trainerlehrgang im Süden Dresdens

von Markus Grätsch

Für alle Trainer, die mal wieder ihre Lizenz verlängern mussten oder für einige Leute, die gar einen komplett neuen Schein als Trainer C machen wollen, standen letztes Wochenende anderthalb Tage Theorieunterricht an. Klingt trocken, war aber - spannend bis aufschlussreich. ;)

Mit dabei waren auch noch einige andere Interessierte, die sich vom Thema des Wochenendes angesprochen fühlten.
Ort der Veranstaltung war das Schulungsgebäude von Robotron, das sämtliche Anforderungen bestens erfüllte.

Worum es nun ging? Am Samstag lag der Fokus auf dem Punkt Bahnlegung. Dabei zeigte sich, dass zu Beginn einer Bahnlegung ein Blick in die Wettkampfbestimmungen (WKB) wirklich allen durchaus zu empfehlen ist. Ganz besonders, wenn es um Kinderbahnen geht. Außerdem gingen wir gemeinsam durch die gängigen sowie neueren Programme zum Bahnlegen und bekamen eine ausgesprochen ausführliche Vorstellung sämtlicher O-Trainingsformen. Ein kleiner Lauf war zwischendrin auch dabei.

Am Sonntag stand dann das Kartieren auf der Agenda. Und wieder wurde deutlich: Zu Beginn der Arbeit an einer Karte sollte man die aktuellen zugrundeliegenden Richtlinien (WKB, ISOM/ISSOM) studieren. Danach kann man sich dann daran machen, sich Vorlagekarten zu besorgen, in den Wald zu gehen und die Tiefen der Kartierungsprogramme auszuloten. Damit man dabei nicht komplett verzweifelt, wurden die ersten nötigen Schritte vor allen Teilnehmern erklärt.

Danke nochmal an alle Referenten, die allesamt bis auf einen, von TU waren! Wer Fragen hat, sollte sich gerne an sie wenden: Friedmar Richter, Cornelia Eckardt, Wieland Kundisch, Heiko Gossel, Tomi Kääriäinen und Holger Zimmerling (letzterer Post SV).

    WKB ;)

18.11.2015

20. Postenhatz

von Anton Holfeld

Am Buß- und Bettag trafen sich trotz stürmischen Wetters 62 OLer zur Postenhatz im Zellwald bei Siebenlehn. Es geht bei diesem Wettkampf darum, sich die meisten Punkte zu holen. Der OL ist ein Score-Lauf, für jeden Teilnehmer mit 60 Minuten Zeitbeschränkung.
Gewonnen hat diesen Jubiläumslauf Wieland Kundisch mit 773 Punkten vor Moritz Döllgast und Matthias Müller. Bei den Damen gewann Patricia Nieke mit 635 Punkten.

Die Postenhatz wird seit 20 Jahren von Conny und Heiko veranstaltet.
Dieses Jahr gab es 28 Posten mit bis zu 50 Punkten. Gestartet wird in mehreren Wellen (die Jüngsten und Älteren zu Beginn, danach die Jugend und die Damen, ... und am Ende die Elite-Herren).
Beim Lauf geht es darum, möglichst viele Posten anzulaufen und möglichst hohe Punktzahlen zu sammeln. Der erste Läufer, der den Posten erreicht, erhält 50 Punkte, der zweite 49 usw.
Durch eine gute Routenwahl (entgegengesetzt zur Meute) kann man auch mit weniger Posten und dafür hohen Punktzahlen ein gutes Ergebnis erreichen. Nur zu spät kommen, lohnt sich nicht. Dann gibt es Punktabzug.

Allen Läufern hat es viel Spaß gemacht! Vielen Dank an Conny und Heiko für die gute Vorbereitung und Organisation dieses Tages.
Nachdem Lauf gab es noch Tee oder Glühwein sowie Lebkuchen und Spekulatius.

    Ergebnisse - Gesamtübersicht - Karte - Bilder

18.11.2015

Postenjagd mal anders - der bewegte Posten!

von Torsten Mättig

Wenn man als langjähriger OLer schon viele Wettkampfformen und -varianten erlebt hat und doch noch einmal eine neue Herausforderung sucht, dann ist der tschechische "bewegte Posten – SMIK" diese Herausforderung! Schon zum 22. Mal fand der Lauf am tschechischen Feiertag "Gedenktag des Kampfes um Freiheit und Demokratie", am 17.11.2015 in der Nähe von Prag diesmal in Statenice statt.

Damit der zur "Weltmeisterschaft" erklärte Wettkampf dem auch gerecht wurde (denn diese Wettkampfform ist bisher einmalig), war eine deutsche Abordnung mit an den Start gegangen: Post SV Dresden, SV Lengefeld und USV TU Dresden waren mit insgesamt 6 LäuferINNEN dabei.

Der Lauf wird als Score-OL mit 60 Minuten Zeitfenster absolviert. Aber was ist daran schon außergewöhnlich? Die Postenstandorte sind nicht fest. Jeder Posten ändert während des Wettkampfes zweimal seinen Standort. Zum Beispiel Posten 31 ist von Minute 0 bis 11 am Standort A, dann findet man ihn von Minute 14 bis 20 am Standort B und zum Schluss ab Minute 22 am Standort C. Zusätzlich gab es noch 3 Wertigkeiten mit 1 bis 3 Punkten je Posten. Und das ist die Herausforderung: Trotz einer Karte mit vielen Posten, waren eigentlich nur maximal ein Drittel immer verfügbar. Wohin also zuerst laufen? Schafft man es überhaupt zeitlich? Wo ist der Posten dann? Oder habe ich den Posten bereits von einem anderen Standort her?

Von den deutschen Läufern hatte Hanka Straube (SV Lengefeld) wohl die beste Strategie und belegte in der Klasse Damen den 6. Platz. Von unserem Verein meisterte Wieland mit Platz 13 in der Klasse Herren die Herausforderung am besten. Torsten Kaufmann erlief allerdings nur einen Punkt weniger – Platz 18. Spaß hat es sehr viel gemacht, es war eine interessante Erfahrung und selbst die Sonne ließ sich zum Zieleinlauf noch blicken.

    Karte - Posten(zeit)beschreibung - Ergebnisse - 20. SMIK aus TU-OL-Sicht

16.11.2015

Erfolgreiche OLer werden im Winter gemacht

von Cornelia Eckardt

Getreu dieser Devise starteten einige Sportler an den letzten Wochenenden bei verschiedenen Crossläufen und allen voran die Jugend sehr erfolgreich!

Herbstwaldlauf Klotzsche (25.10.): Fridolin Sperling (Sieger U16), Gesine Rimpel (4. U12), Leonore Rimpel (9. U14), Thomas Sperling (Sieger M50)
www.herbstwaldlauf.com

Windberglauf (1.11.): Patricia Nieke (3. W20), Corinna Nieke (9. W20)
www.rund-um-den-windberg.de

Crosslauf im Weißiger Wald (15.11.): Vincent Kunckel (Sieger U10), Konstantin Kunckel (3. U14), Cedrik Klein (2. U18), Wilhelm Holfeld (3. U18), Patricia Siegert (2. W20), Markus Grätsch (2. M20), Claudia Helling (1. W45), Sven Klose (4. M45)
www.sg-weissig.de/home/67-crosslauf

    Bilder der Laufszene Sachsen - TU-Fotos - Ergebnisliste

10.11.2015

Beim ersten Mal tut´s noch weh oder Rainer bekommt sie alle

Bericht einer Betroffenen

von Sabine Rimpel

Kleine Kinder kann man nicht allein zu OL-Wettkämpfen schicken, nicht wirklich. Ein Begleiter muss her - und was läge da näher, als das Familienmitglied mit der höchsten prozentualen Indoortätigkeit zu wählen. Seit Mitte 2014 also ist Jan regelmäßiger OL-Begleiter von Gesine. Da diese so gänzlich unselbständig nicht ist, bleibt einiges an Freiraum übrig. Zeit, andere Leute kennenzulernen; Zeit, sich mit Rainer zu unterhalten; Zeit, sich nach und nach dem Sog des USV hinzugeben. ganzen Artikel lesen...

    Bilder - Pias Labyrinth - Ergebnisse - Ergebnisse_KinderOL

10.11.2015

Postenjagd zum Saisonende? JAKT!

Das 3. bundesweite Jugendanschlusskadertreffen (JAKT) fand zum Monatswechsel Oktober-November im niedersächsischen bzw. ums niedersächsische Uslar statt.
Bundestrainer Thomas "Thoto" Rewig initiierte 2013 das "JAKT", um Landerskadern (Zielgruppe D/H14 bis D/H18) den Bundesjugendkader näherzubringen.

Teilnahmen 2015 12 sächsische Landeskader, davon 5 vom USV TU Dresden, davon 2 Bundeskaderinnen. Von den 4 Dresdner Trainern/Betreuern waren 3 von uns.
Dank des Landesturnverbandes Sachsen gab es für diese 16 einen zusätzlichen Zuschuss.
Zitat eines Teilnehmers: "Ich fand das JAKT cool."

    Wielands Fotos - Artikel auf orientierungslauf.de - Artikel auf Niedersachsens OL-Seite

02.11.2015

Vielposten-OL in Schöna

von Dana Klein

Am 24. und 25. Oktober organisierte die TU Jugend ein Wettkampfwochenende. In Schöna, in der sächsischen Schweiz, fand am Samstag ein Score-OL (ohne Zeitbegrenzung) und am Sonntag der alljährliche Vielposten-OL statt.

Am Samstag gingen, bei endlich mal wieder herrlichem Sonnenschein, ca. 60 OLer an den Start. Für mich war es das erste Mal. Es wurde von 10 rückwärts gezählt und dann hatte ich das Gefühl, alle rennen in alle Richtungen davon. Bis ich überlegt hatte, wo ich mich auf der Karte befinde, waren alle weg. Na gut, dachte ich, machst du einfach in Ruhe los. Der Lauf hat mit dann viel Spaß gemacht, auch wenn ich den Posten 32 leider übersah.
Am Ende gab es noch eine nette Siegerehrung für die Moosmutzelbahn.

Am Sonntag gingen über 200 Starter bei fast ebenso schönen Wetter in den Wald. Marek meinte am Abend, er hätte nicht überall über die Farne gucken können, aber gefallen hat es uns trotzdem.

Es war ein sehr schönes Wochenende und ich möchte mich hier bei den Organisatoren und ihren Helfern dafür bedanken.

    Ergebnisse und Zwischenzeiten - Fotos