28.05.2016

Eine kleine Kurzgeschichte: SAXBO 2016 - Ein Sonntag im Mai

von Joachim Strobel

Wenn an einem Tag nichts läuft, dann kommt immer einiges zusammen. Aber meistens beginnt der Ärger schon viel eher. Meine Familie entschied sich am Sonnabendabend, mich doch nicht auf der Fahrt nach Oybin zu begleiten. Viel zu spät, um noch irgendwo eine Mitfahrtmöglichkeit aufzugabeln. Also nicht nur, daß ich am Sonntag viel eher aufstehen musste als an einem Werktag – ich hatte allein zu frühstücken und durfte mein eigenes Schweigen auf der zweistündigen Autofahrt ertragen. Ich hatte die Route über Schmilka gewählt und der Anblick einer Vielzahl alter Umgebindehäuser im Böhmischen, die schon seit Jahrzehnten auf bessere Zeiten warten, war nicht gerade dazu angetan, meine Stimmung zu verbessern.
Es war mein erster Wettkampf nach zweimonatiger Verletzungspause! Ausgerechnet SAXBO?! Prompt gab es die Quittung: Nach sechzig Laufminuten war der Akku leer. Eine Viertelstunde später hatte das Vakuum vom Kopf Besitz ergriffen und im letzten Drittel des Laufes vom Durst geärgert zu werden? Es war ja nur eine Mittelstrecke. Da ist ein Getränkeposten nicht unbedingt vonnöten bei Siegerzeiten weit unterhalb von einer Stunde.
Mich an der Schnellwertung im hinteren Teil der Ergebnisliste wiederzufinden? Das war erwartet worden – nicht jedoch, meinen Namen noch viel weiter hinten zu sehen als gedacht. ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - Fotos

24.05.2016

Internationaler 3-Tage-OL nahe der Lebkuchenstadt Pulsnitz

von Henryk Dobslaw

Es war erwartungsgemäß kein reines Zuckerschlecken, das die Sportfreunde des Post SV Dresden am Pfingstwochende rund um die Luchsenburg östlich von Pulsnitz in die Wälder gezaubert hatten. Eher war es ein Genuss-OL der besonderen Art, der auch langjährige Aktive und selbsternannte Könner durchaus vor so einige Herausforderungen stellte. Eröffnet wurde der 3-Tage-OL mit einer Mitteldistanz rund um den östlich vom Wettkampfzentrum gelegenen Hochstein: zahlreiche Steinfelder und stellenweise wirklich bissiger Unterwuchs prüften zunächst die Physis der Läufer, ehe im letzten Drittel der Bahnen eine Reihe von diffizilen Gelb/Grün-Gebieten mit etlichen eng gesetzten Posten und schnellen Richtungswechseln höchste Aufmerksamkeit und saubere Feinorientierung erforderten. ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse und Routegadget - Fotos

13.05.2016

Turbo-Trainingslager im sonnigen Süden und ein Siegerauto

von Wieland Kundisch

Himmelfahrt und kein 24er-Jahr. Ostsee-OL ist auch eher Geschichte. DHM laufen die Studenten, Sichtungsläufe die Kader. Also ab in den warmen Süden zum OL. Bewaldete Vulkanberge, grüne und gelbe Ebenen, weites Himmelblau. Keine 1,5 Stunden südlich von Florenz, von Elbflorenz. 1,5h – ohne Warten mit Vignette an der Grenze. Schokokuchen besänftigt das Knurren und hebt die Mundwinkel. Das nächste Stück Schokokuchen beim 3-Tage-OL ist über Kontakte zu unseren gelben Freunden schon vorbestellt.

Kurz hinterm Erzgebirgskamm beginnen Südeuropa und Urlaub. Pizza mit Knoblauch. Diese idyllische Terassenrastgaststätte mit Weitblick übers Elbtal und böhmische Mittelgebirge wird abgespeichert. Koordinaten gleich neben denen eines Geocaches. Selbst die Züge scheinen hier zu schlafen und rote Bahnampeln verträumt vor sich hinzublinken. Die Sonne taucht golden in die ferneren Berge ab.

Und wie geht jetzt „Tulipán“? An sich heißt Tulipan Tulpen. Sechs Ausgaben von je so drei Postennetz-Kurz-OL mit einigen Pflichtverbindungen, wobei auf diesen kein anderer Posten angelaufen werden darf, fanden seit 2010 an einem Tag statt (2014 als Teil der Deutschen-Park-Tour). Die siebte Ausgabe fand nun an zwei Tagen statt. 5 Läufe. In 30 Stunden. 8km klingen nicht ganz nach Mittelstrecke. Erst mal schlafen. ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - Fotos

10.05.2016

WORLD ORIENTEERING DAY

von Corinna Nieke

Morgen, am 11.Mai findet der World Orienteering Day statt. Ziel dieser Veranstaltung ist es an diesem Tag die Möglichkeit zu nutzen den Sport in die ganze Welt zu verbreiten und nebenbei einen neuen Guinness Weltrekord aufzustellen. Den aktuellen Rekord halten bisher die Schweizer, welche 2003 zur WM 207979 Jugendlichen an 1381 Orten einen OL durchführen ließen. Dieses Ergebnis soll morgen mit mehr als 250 000 Teilnehmern nun getoppt werden.

Und als OL Hauptstadt Deutschlands gibt es auch bei uns vier Veranstaltungen an der jeder gern teilnehmen kann:

Ort: Klotzsche, hier wird Leonie von Jagow mit ihrer Klasse einen kleinen OL im Kurpark absolvieren (neben einer jungen Robotroner OLerin, die andernorts einen Schul-OL organisiert). Wer Interesse hat sich mit unter die Schüler zu mischen kann sich gerne bei Leonie melden: leonie@vo-ja.de

Ort: 10. GS, zwar nicht morgen, aber übermorgen. Claudia Helling zeigt dort 136 Schülern wie das mit dem Orientierungslauf genau funktioniert. Für Spätentschlossene gibt es bestimmt auch hier die Möglichkeit sich unter die OL-Frischlinge zu mischen: c.helling@web.de

Ort: Moritzburg OT Friedewald. Daniel Härtelt veranstaltet hier am Roten Haus in Dippelsdorf von 13-18Uhr einen OL für Jedermann. Anmelden könnt ihr euch direkt bei ihm: elDaner@gmx.de

...und zu guter Letzt ist auch unser Mittwochtraining mit dabei...

Ort: Heller, dort können alle auf Anton Kamholzs Strecke ihre Postenroutine trainieren. Gestartet wird wie immer zwischen 17:30 Uhr und 19:30 Uhr an der Gleisschleife am Heller (51.094697, 13.766095) Wer etwas zu spät für die Anmeldung auf ol.in.dresden dran ist, kann vll. noch eine Restkarte über das Forum ergattern.


Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß und vielleicht klappt es sogar mit dem Rekord!

    worldorienteeringday - Moritzburg OT Friedewald_Ausschreibung - Heller_Mittwochstraining

04.05.2016

Von wenigen und vielen Posten ...

von Karsten Leideck

Am Wochenende des 30.4 und 1.5. hatte unsere Jugend zu einem OL-Wochenende in Cunnersdorf in der Sächsischen Schweiz eingeladen. Irgendwie hat das Team um Gesamtleiter Markus Grätsch es geschafft, für traumhaftes Wetter zu sorgen. Die Posten waren allesamt vormarkiert und so konnte es am Samstag pünktlich in der "Mittagshitze" mit dem Massenstart losgehen. Leider hatten sich zum Wenigposten-OL nur wenige Teilnehmer eingefunden, so dass lediglich 28 Teilnehmer auf die 4 Strecken gingen. Siegreich waren Nick Edelhäuser vom Post SV Dresden (Moosmutzel), Konstantin Kunckel vom USV TU Dresden (Kurz), Lars Fremder vom OL-Team Wehrsdorf (Mittel) und Kurt Müller (Lang) vom Post SV Dresden. Anschließend ging es für unsere Jugend wieder ans Setzen der zahlreichen Postenständer für den nächsten Tag. So war alles bereitet für die mittlerweile 9. Auflage des Vielposten-OL.

Ab 11 Uhr machten sich die 178 Läufer auf die verschiedenen Strecken mit bis zu 108 Posten. Hier galt es die Konzentration ständig hochzuhalten und genau zu lesen, wo der nächste Posten steht. Bei den vielen felsigen Posten war die Postenbeschreibung durchaus hilfreich, um die vielen Posten sauber anlaufen zu können. Einige Läufer schafften es nicht, die Konzentration über die gesamte Strecke hochzuhalten, so kam es doch recht häufig zu überlaufenen Posten. Neben den vielen Posten waren auf den Strecken zusätzlich noch viele Höhenmeter zu überwinden.

Die Besten auf ihren Bahnen waren Lone Pompe vom SV Robotron Dresden (Moosmutzel), Martin Scheuermann vom SSV Planeta Radebeul (Kurz), Kay-Uwe Kaufmann (Mittel), sowie Wieland Kundisch (Lang), beide vom USV TU Dresden.

Zur anschließenden Stärkung stand ein liebevoller Imbiss bereit. Wer diesen Termin nicht verpasst hat, bekam einen wirklich schönen OL geboten und freut sich sicher schon auf das Jubiläum im nächsten Jahr. Da kommen hoffentlich noch mehr Teilnehmer in den Genuss.

Vielen Dank an unsere Jugend, die dieses Vielposten-OL-Wochenende super gemeistert hat.

    Ergebnisse - Fotos von der Jugend - Karte & Bahnen Wenigposten OL - Karte & Bahnen Vielposten OL - Artikel vom OLV Landshut

02.05.2016

Dresden ehrt (junge) TU-OLer - Abstimmen!

von Wieland Kundisch

Man müsste sie alle ehren. Die ganze TU-Jugend. Als Gemeinschaft. Nach dem Vielposten-OL am Wochenende. Es ist kein Stolz, es ist Dankbarkeit. Sie waren wieder begeistert, fröhlich, gesellig am Werkelnd und Wichteln. Zunehmend auch die Jüngeren, hauptverantwortlich die Älteren. Das läuft und fetzt mit anzusehen. Nicht unerwähnt sollen unterstützende Eltern sein. Danke!

So stehen die „Auserwählten“ zur Sportjugendehrung am 5. Juni also auch stellvertretend für unseren Verein, seine junge Generation und das Training mit ihnen. Für die ihr, liebe (TU-)OLer und weiteren Besucher unserer Seite, in den nächsten drei Wochen abstimmen dürft.

In der ersten für Konstantin Kunckel. Er gewann vor einem Jahr die DM im Sprint-OL, mit 11 Jahren in der H14. Das blieb keine Ausnahme und mit Siegen wie beim Jugend-Ländervergleichs-Kampf (JLVK) eine Woche zuvor gewann er die Bundesrangliste in der H12. Altersgenossen und Ältere im Verein sowie im Bundesland trugen zu seinen Leistungen bei. Ob als Konkurrenten, Teampartner oder Vorbilder und Trainer.
ganzen Artikel lesen...

    Sportjugend(ehrung) - Zur Abstimmung