28.08.2018

Rischtsch nice ...

von Theresa Flechsig

War es mal wieder in Tschechien zu den Pěkné Prázdniny/Schönen Ferien oder eben nice holidays vom 24. bis 28. August bei Srbsko. Eine Alternativüberschrift wäre auch irgendwas mit „feucht-fröhliches Wochenende im Herzen des tschechischen Sandsteins“ (wegen des Bierkonsums, Regens und der guten Laune).Man kann auch gleich am Anfang feststellen, dass es ein dankbares Wettkampfwochenende war, über das man schreiben kann, weil man es nicht schönschreiben muss: es war nämlich einfach guddibambuddi und es gibt nichts zu meckern.
Startschuss war am Freitag 16 Uhr, begleitet von Donner und Regen (zumindest bei Manchen). Durch die vielen Zäune bestand akute Stolpergefahr, aber es war trotzdem ein schöner Wettkampf mit vielen fantastischen Felsdetails. ganzen Artikel lesen...

    Webseite Veranstalter mit Video - Ergebnisse

26.08.2018

Heiße Läufe im Osten - 50 Jahre OL in Görlitz

von Hanne Kaufmann

Die diesjährigen OLs in und nahe der östlichsten Stadt Deutschlands standen im Zeichen des Jubiläums „50 Jahre OL in Görlitz“. Am Samstag trafen sich mehr als 200 OLer zum Landesranglistenlauf im Lang-OL am Eselshof Deutsch-Paulsdorf. Nach langem Hoffen, dass nicht die Waldbrandstufe 4 oder 5 eintrifft, durfte der Wettkampf am Samstag stattfinden. Es wurde zum Glück „nur“ Waldbrandstufe 3 ausgerufen. ganzen Artikel lesen...

    Webseite Veranstalter mit Ergebnissen - Pias Fotos - Gesamtleiterin Kerstins Bericht - Leibis Fotos

19.08.2018

Hitze, Hahn und Höhenmeter - Bericht über das Sachsenkader-Sommertrainingslager 2018

von Paul Hempel

„Sch**ß mal auf Fußball, Deutschland kann jetzt OL“ – so kommentierte Franz Gawlitza das Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft aus der Fußball-WM 2018 und den Sieg von Colin Kolbe auf der Sprintdistanz bei der JWOC. Wie bezeichnend also, dass fünf Tage später, während rundherum die Franzosen ihr Team im Fußball-Finale anfeuerten, der Sachsenkader inklusive Gästen auf der Autobahn dem jährlichen Sommertrainingslager entgegenschwitzte. Ziel dieses Mal: der Ort Gérardmer in den Vogesen, einem Mittelgebirge in Ostfrankreich.

Gleich die erste Trainingseinheit am nächsten Morgen hatte es dann auch entsprechend in sich: Unter dem Titel „Rock and Stone“ ging es die felsigen Hänge hoch und runter, kreuz und quer, bis selbst der Bahnleger meinte: „Auf der Beamerleinwand sah das alles noch irgendwie eindeutiger aus.“ Am Nachmittag gab es dann beim (nicht ganz) Isohypsen-OL erste Bekanntschaft mit den örtlichen Skihängen; es folgten vier weitere Tage mit den verschiedensten Trainingsformen, darunter Paar-OL, der alljährlichen VFFP(viele falsche fehlende Posten)-OL und natürlich die heiß umkämpfte Abschlussstaffel voller dramatischer Wendungen – in der Regel auf Kosten der Läufer des OL Görlitz. Die nach all den Höhenmetern dringend notwendige Erholung gab es mit einem spannenden Stadtsprint am Ufer des Lac de Gérardmer (Gerüchten zufolge sollen einige wenige auch die Badenachmittage an selbigem sowie dem nahegelegenen Lac de Longemer als Entspannung vorgezogen haben). ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse 3 Tage Trainings-OL Saone - Gesamtergebnisse OOCup - Fotos von Peter, Brit und Pompes - Bericht Sachsen-OL-Seite

16.08.2018

Grün ist Grün und Weiß ist Weiß - Weltmeisterschaften in Lettland

von Anna Reinhardt

Im Morgengrauen des Monats August war es endlich soweit. Der bisherige OL-Sommer hatte nicht mit Live-Ergebnissen und GPS-Tracks, Videos und Berichten gespart, die von der Jugend-EM in Bulgarien, der Senioren-WM in Dänemark, der Junioren-WM in Ungarn und der Studenten-WM in Finnland in die heimischen Wohnzimmer und OLer-WGs schwappten. Die deutschen Teams waren jeweils auch mit grünen TU-OLern bestückt und ließen uns ordentlich mitfiebern. Den größten Paukenschlag setzte unerwartet und hochumjubelt Colin Kolbe (TuS Lübbecke), der in Ungarn unhaltbar zum Juniorenweltmeistertitel sprintete! Nun also war es August und damit an der Zeit, selbst die Karte in die Hand zu nehmen, die Konzentration hoch und den Kompass fest im Blick zu halten und Vollgas zu geben. Mit großer Vorfreude und gespannter Erwartung ging es los zur Weltmeisterschaft nach Riga und Sigulda in Lettland. Für TU mit dabei waren Paula Starke und Anna Reinhardt und zusammen mit Susen Lösch (USV Jena) stellten wir das kleine, aber hochmotivierte Damenteam. Für Estland startete zudem unsere Vereinskollegin Kerstin Uiboupin. Das weitere deutsche Sprintteam komplettierten Marvin Goericke (Berliner TSC), Christoph Prunsche (TuS Lübbecke) und der frischgebackene Juniorenweltmeister Colin. Etwas später reisten Philipp Müller (Post SV Dresden) und Moritz Döllgast (TV Oberbexbach) für die Walddisziplinen an.

Nach einem ersten Sprinttraining und dem tags darauf anstehenden Model Event folgte am Samstag die erste Formprobe: die Qualifikation über die Sprintdistanz, ausgetragen im und um den Kronvalda-Park mitten in Riga mit kniffligen Routenwahlen um Extrazäune und Sperrgebiete. Während ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse, Karten, Routen und unendlich viele offizielle Fotos - Riga - Paula - und Zuschauer

14.08.2018

Isergebirgs-OL Die Zweite

von Wieland Kundisch

oder: Der Große Preis von Polen im „skandinavischen“ Riesengebirge

Wo genau ist eigentlich die Grenze zwischen Iser- und Riesengebirge? Auf der Passstraße zwischen Harrachov (CZ) und Szklarska Poręba (PL) – die polnisch-tschechische Grenze verläuft zudem über den (höchsten) Riesengebirgskamm und kreuzt jene Straße etwas südlich unterhalb des Sattels. Und genau auf dem Sattel, im Wintersportort, vielmehr Langlaufzentrum Jakuszyce fanden die ersten beiden OL des GPP, des Grand Prix Polonia statt. Die erste Etappe verlief genaugenommen für 90% der Strecke im Riesen- und 10% im Isergebirge und unterquerte die Grenzstraße nassforsch per Pflichtpassage im Bachbett der Kamienna. Die zweite, eine (lange) Mittelstrecke, lag dann gänzlich im Isergebirge und zur Sichtstrecke kam man diesmal, wie auch bei Etappe 3, schon eher trockenen Fußes unter der Eisenbahnlinie durch.

Vor drei Jahren fanden hier bei Jakuszyce die polnischen Lang-Meisterschaften statt. Und letztens trugen die Tschechen hier ihre Qualifikation für die WM aus.

Unterkunft bezogen wir auf Riesengebirgsstraßenseite mit Sicht auf die Zielpflichtstrecke im Sporthotel auf der Isergebirgsstraßenseite. Heiko, Conny und Friedmar hatten es demnach noch näher zum Wettkampfzentrum als vor einer Woche in Bedrichov. Neben uns waren Polen, Tschechen, Schweizer, ... und eine kleine Schar aus Nordostdeutschland angereist. Die erste Strecke führte uns ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - Bericht Polnische Meisterschaft 2015 - Tschechischer Wettkampfkalender 2019 - Anfang März – von Jakuszyce rauf zum Reifträger Richtung Elbquelle

13.08.2018

Isergebirgs-OL Die Erste

von Heiko Gossel

... Station fand am Ostrand des Isergebirges im bekannten Skilanglaufort Bedrichov statt.
Das WKZ befand sich auf der Start- und Zielwiese des Worldloppetskilanglaufes.
Wie gewohnt gab es auch bei diesem regionalen OL große Teilnehmerfelder (an beiden Tagen jeweils ca. 700 Läufer), gute Karten und Bahnen (mit passenden Bahndaten, z.B. H45 Lang 6,1 km 11 Posten und Mittel 3,0 km 14 Posten), anspruchsvolles Gelände und eine perfekte Organisation mit Ausschilderungen, Kinder-OL, Verpflegung, Siegerehrung, …
Trotz des auch in Bedrichov sehr trockenen Sommers hatten doch einige kleinere Sümpfe noch knietiefen Schlamm zu bieten.

Interessant fanden wir die Teilnahme (und auch den klaren Sieg) des tschechischen WM-Starters Pavel Kubat, der noch am Samstag in Bedrichov einen harten Wettkampf lief und am Dienstag bereits bei der WM in Lettland auf der Mitteldistanz am Start war und dort einen guten 22. Platz mit unter 10% Rückstand belegte!

Einziger Wermutstropfen für uns war das Nichtauffinden des am WKZ befindlichen Geocaches. :)

Dieses Wochenende ging es weiter am Ostrand des Isergebirges beim Grand Prix Polonia. ...

    Ergebnisse Samstag - Ergebnisse Sonntag

04.08.2018

WOC im Zentrum Lettlands

Bei weiterhin hochsommerlichen Temperaturen beginnen heute in Riga, der Hauptstadt Lettlands die XXXV World Orienteering Championship – zugleich letzte bei der die Sprint- sowie Walddisziplinen zusammen ausgetragen werden. Weiterer Austragungsort ist Sigulda 50 km nordöstlich von Riga.

Das deutsche Team ist mit 6 Startern angereist, 2 folgen. Mit dabei sind Paula Starke und Anna Reinhardt aus unserem Verein.
Weiterhin starten Susen Lösch bei den Damen und Christoph Prunsche, Marvin Goericke, Colin Kolbe, Moritz Döllgast und Philipp Müller bei den Herren.
Kerstin Uiboupin aus unserem Verein läuft zudem für Estland.

Als erste Wettkämpfe finden dieses Wochenende die Sprintwettkämpfe in Riga statt.
Am Dienstag folgt die Mitteldistanz, am Donnerstag die Waldstaffel und am Samstag die Langdistanz.
Wir drücken unseren Damen und Susen und allen deutschen Herren die Daumen.
(Denkt dabei an die Zeitverschiebung von einer Stunde. ;) )
Und: Am Sonntag Nachmittag ist „Public Viewing“. :)

    Webseite WOC - Vorbericht - Liveresultate