25.03.2019

Paul Hempel - on the Top

von Wieland Kundisch

Noch für 2017 war Paul ausnahmsweise einmal knapp am Einzug in den sächsischen Landeskader Orientierungslauf gescheitert, was ihn jedoch nur zu mehr Training zu motivieren schien. 2018 lief er im E-Kader und für dieses Jahr läuft er gar im D-Kader. Er legte in dem Jahr bzw. jetzt bereits in den zwei vergangenen Wintern besonders durch regelmäßiges Intervalltraining stark an Tempo zu. Orientieren kann er sowieso. Und so überraschte es nur die Unwissenden, dass er in seinem ersten Jahr in der H18 beim wichtigsten nationalen OL für die Jugend auftrumpfte. Dass es dann aber zum 1. Platz im Einzel des Jugend- und Junioren-Ländervergleichskampf (JLVK) reichte, überraschte und überzeugte zugleich alle, wohl auch ihn. Mit der sächsischen H18-Staffel gewann er am Tag darauf auch gleich noch einmal. Auch auf Landesebene war ihm die Goldmedaille 2018 hold und so errang er sowohl über die Sächsischen Meisterschaften Lang und als auch über die Sächsischen Meisterschaften Mittel 1. Plätze.

"In dieser Woche habt Ihr die Möglichkeit mitzubestimmen, wer den Publikumspreis bei den Jugendsportlern erhalten soll. Ihr habt bis Sonntag, 31.03.2019, 23:59 Uhr Zeit, eine Stimme abzugeben. Einfach mittels [...] Umfrage abstimmen. Der Kandidat mit den meisten Stimmen gewinnt den Publikumspreis der Jugendsportler 2019. Diese Auszeichnung erfolgt unabhängig und zusätzlich zu den Preisträgern in den Kategorien, die durch [die] Jury aufgrund der sportlichen Leistungen ausgewählt werden."

    Für Paul stimmen! (einmal pro Rechner etc.)

22.03.2019

Messehallen-OL, City-OL und Stadtlauf

von Wieland Kundisch

Sie wollten gar nicht mehr aufhören bzw. vielmehr einander und ihre eigenen Sprintzeiten unterbieten. 9 Posten waren in Sichtweite aufgestellt und konnten so schnell wie möglich abgelaufen werden. Der sächsische Landeskader machte gelegentlich solche und viel verrücktere Stempelspaßtrainings.
Da hatte es der Kurs durch die Messehallen mit der Karte schon etwas mehr mit Mitdenken in sich. Den liefen ein paar pfiffige Jungs mit SI-Chip-Übergabe als Staffel. Rings um die Messe hatten früher bereits Schul- und Sprint-OLs stattgefunden.
Erwachsene interessierten sich eher für Beispielkarten, Informationen zum OL und die Dresdner Stadt-OL-Angebote oder kannten sie bereits, was bei einzelnen, gerade Lehrerinnen, der Fall war.
Als dann am Freitag Mittag ein Schülerstaffellauf stattfand, wurde es discolike-dunkel und laut. Die Vorherrschaft der Großen: viel Lärm um wenig.

Am Sonntag war der Stand des OSV Dresden gleich neben dem Zieleinlauf des Citylaufs dann noch ungünstiger. Immerhin besuchten ihn so ein paar OLer mehr.
U.a. Friedmar Richter war am Samstag, als die Radebeuler Saisoneröffnung ausgefallen war, den Turnover Frühlings-Felsen-OL gelaufen und erreichte am Sonntag eine 41 auf den 10km. Paula Starke unterbot ihn mit Fastzielzeit 40min. Cedrik Klein lief 39min. Elsa Barthel wurde mit 45min 3. in ihrer AK.

    Ergebnisse Citylauf - OL auf der Messe Dresden - 1. neuer Stadt-OL 2019 - btw., was Bahnleger aufdeckten: „Früher war alles besser!“

15.03.2019

„Ach, (k)ein Bach!“ - Heide-OL oder auch „Tauch-OL“

von Paula Starke

Nächste Woche wird die nationale Saison (hoffentlich) in Siebenlehn eröffnet. Bald stehen auch die ersten wichtigen Läufe im Ausland an, sei es der Prague Easter bei den tschechischen Nachbarn oder erste WM-Sichtungsläufe in Norwegen, Zeit, um die langen Läufe anzugehen und um Wettkampfroutine zu erweitern.

So entschied ich mich (genauso wie Kerstin und einige „reifere“ Ultralang-Trainierer), zum Heide-OL bei Bad Düben, dem 2. LRL des Jahres, auf der längsten Herren-Bahn anzutreten. Gute Konkurrenz, Massenstart und flaches, einigermaßen offenes Gelände versprachen ein schnelles Rennen. Das Wetter regte zusätzlich zum Beeilen an. Nach einem logischerweise gemeinsamen ersten Posten verlief die Bahn in so vielen Schlaufen, dass sich das Feld schnell verteilte. Umso größer die Spannung. Schließlich tauchte immer mal wieder der eine oder andere verloren geglaubte Konkurrent wieder auf. Die „echten“ Eliteherren waren bald weg. (Natürlich nur wegen meines harten Trainings die Tage davor.) Ich fokussierte mich darauf, immer noch einen Hauch direkter zu laufen als Kerstin, um trotz meiner schwereren Beine an ihr dranzubleiben.

Dann kam der Fluss - ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse

05.03.2019

„Oh, wie schön ist es OL zu machen ...

von Wieland Kundisch

statt drüber nur zu diskutieren.“ So oder so ähnlich schallte es mir von Jan Müller, TK-Mitglied für Wettkampf- und Kartenwesen, DOSV-Vizepräsident und – seit diesem Jahr – einfach „nur“ USV-TU-Dresden-OLer, durch die stark zerklüfteten Elbhänge nördlich Graupas freudestrahlend entgegen.

Wie inzwischen jedes Jahr eröffneten die OLer der Sächsischen Schweiz – inzwischen im bzw. als SV Krippen – die regionale Saison vor der (Radebeuler) Saisoneröffnung. Wie 2013 taten sie es von Graupa aus. Man kann im Erzgebirge und erst recht noch anderswo Skilaufen, aber im Elbtal ist es derzeit bereits meist frühlingshaft mild – doch windet es zuweilen winterstürmig.

Genau genommen waren drei Vereine am Werk (Familie und Freunde), da der SV Krippen aus wenigen und wenigeren OLern besteht. Einige OLer des SV Bad Düben unterstützten, obgleich jener Verein nächsten Sonntag seinen (Dübener) Heide-OL ausrichtet.
Und (namenhafte) OLer der SC Königstein unterstützten. Nein, das Königstein zwischen Pirna und Bad Schandau ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse mit Zwischenzeiten - Elitetipp Fehlerstrategie