18.07.2019

Vier + eins Muskeltiere und viel Muskelkater

von Wieland Kundisch

Man kann es auch übertreiben! Ja, aber wenn man es nie übertreibt, lernt man seine Grenzen nicht kennen und kann sie auch nicht verschieben.
Durch die Rennsteigstaffel hatte sich eine "Laufgäng" gefunden, genauer hatte Philipp Müller vom Post SV, neben dem Berliner Marvin Goericke, Markus Grätsch und mich dafür gefunden respektive begeistert. Nach der Staffel wurde für uns vor dem Sachsentrail. Da wollte ich schon länger einmal mitmachen. Einmal reicht. Die Frage war nur, ob die 19km "Kinderstrecke" oder den "halben", die 34,4km. 70 Kilometer gab es auch noch im Angebot, aber wir hatten ja noch etwas anderes an dem Tag vor und wollten nicht so früh oder am Freitag anreisen. Nee, 70km war auch uns zu verrückt, vielleicht einmal, wenn wir alt sind. Die 19km hatte Moritz Döllgast schon einmal gewonnen. Sie wären beinahe mit unserer jährlichen Borsbergmeisterschaft (der OLer*innen) vergleichbar, die im Herbst ihr 25.Jubiläum erleben soll.

Pepa wollte auch mitmachen (und machte dann auch mit). Vor Ort bekamen wir auch noch einen Trainer: Karsten.
Überleben würde ich die 34km mit fast tausend Höhenmetern. Ich hatte vor 6 Jahren beim Zittauer Gebirgslauf als Ultralang-OL-Ersatz schon 36km mit einem vertikalem Kilometer bestritten. Die letzten 10km, erinnere ich mich, waren nicht leicht, aber ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - Fotos von uns - Philipp in der Presse

10.07.2019

WMOC2019 Riga: Auch beim Mitteldistanz-Finale alle 4 TU-Läufer im A-Finale - Helmut mit Bronzemedaille

von Hagen Nieke

Gestern (9.Juli 2019) zum Qualifikationsrennen für die Waldmeisterschaften war ausnahmsweise ein wunderschönes Laufwetter. Die Sonne lachte den ganzen Tag, eine leichte Brise erfrischte die Läufer und die Temperaturen lagen knapp unter 20°C.
Der Lauf selbst fand im Küstenwald Bumbukalns an der Bullupe, einem Arm des Lielupe-Deltas bei Jurmala, nord-östlich nahe Riga, statt.
Das Gelände dort ist äußerst laufbetont (nahezu weiße Karte), aber sehr sehr feingliedrig und von vielen mehr oder weniger kartierten Schneisen, ganzen Artikel lesen...

    Kartenausschnitt Qualifikation - KartenAusschnitt Final Mittel - Fotos - Fotos (alle)

08.07.2019

HOCH-Sommer-Trainingswochenende

von Markus Grätsch

Was macht man, wenn deutlich über 30°C im Schatten herrschen und jede Bewegung unmittelbar zu Schweißfluss führt? Richtig, das Ganze genießen. Conny hat auf jeden Fall bei der Planung alles richtig gemacht und unser diesjähriges SommerTWE in Köthen in Brandenburg angesetzt. Mit dabei waren ca. 40 Jugendliche und Erwachsene.

Die meisten Trainingslager lassen sich ja mit den Worten sleep, train, eat – repeat zusammenfassen. In Köthen war das Programm jedoch wesentlich komplexer und wurde erweitert zu: sleep, train, beach, eat, tretboat – repeat … oder so ähnlich. Der Tagesordnungspunkt beach hat sich auf jeden Fall mehrmals täglich wiederholt.

Dieses hammerharte Programm,im DM-Mittel- und DM-Lang-relevanten Gelände, ganzen Artikel lesen...

    Fotos

07.07.2019

Hallo,

von Konstantin Kunckel

ich denke nach der letzten Woche, vor allem dem Wochenende, haben viele von meinem unfassbaren Ergebnis bei der Jugend Europameisterschaft (EYOC) in Grodno, Weißrussland gehört.

Ich konnte es selber erst nicht fassen, als auf meinem Auslesezettel der 1. Platz stand. Ich war geschockt, überrascht und voller Freude zugleich. Sämtliche Kommentare des Sprechers habe ich nicht mehr mitbekommen. Die Freude war natürlich auch im Team riesig und es hat mich unfassbar stolz gemacht, dieses Ergebnis für meine Nation, welche nicht oft vorn mitläuft, einlaufen zu können. Ich habe so viele nette Worte und Glückwünsche bekommen ganzen Artikel lesen...

    

07.07.2019

WMOC 2019 Riga: Gute Nachricht: alle 4 TU-OLer im A-Finale - Schlechte Nachricht: fast alle Kategorien annulliert ...

von Hagen Nieke

Aber der Reihe nach:
Die Sprint-Qualifikation am gestrigen 6. Juli fand bei schönstem Laufwetter im Rigaer Stadtteil Dzegužkalns statt. Der erste Teil der Strecke lag in einem gut 40 Jahre alten Wohngebiet und war o-technisch recht einfach, dafür aber sehr laufbetont. Im zweiten Teil ging es in einen hügeligen Park, der etwas mehr Konzentration und Kondition erforderte. Wer hier den Blick kurz von der Karte nehmen konnte, konnte eine schöne Sicht über die Rigaer Altstadt erhaschen.

Alle 4 TU-OLer - Ingrid Grosse, Helmut Conrad, Diethard Kundisch und Hagen Nieke - konnten sich dabei für das A-Finale qualifizieren. ganzen Artikel lesen...

    Webseite Veranstalter - Fotos