25.09.2019

Tschechische Meisterschaften Lang - Dabeisein ist alles?

von Wieland Kundisch

Um die Frage gleich zu beantworten: Nein, aber es ist schon mal grundentscheidend und schön.
Marek Novotný, OLer vom Ausrichterverein Tatran Jablonec, der seit einiger Zeit in Dresden studiert und trainiert, sagte vor Monaten, da müssten wir hin. Nun waren wir da, zwei Hände plus drei Finger voll OLer vom USV TU. In den Genuss, eine von Mareks Vater gelegte Bahn zu laufen, kam ich beim Qualifikationlauf am Samstag aber nicht, da ich für die Elite nicht qualifiziert genug schien. Marek konnte da nix ausrichten, das können die Ausrichter nicht. Die Kommission entscheidet, nicht unsere Staffelfindungskommission. Vor Jahren war es noch kein Ding als Deutscher in der Hauptklasse bei den Tschechischen Meisterschaften zu laufen, ist es bei den Senioren auch nach wie vor nicht. Die Dinge ändern sich. Vielleicht auch noch bei den Senioren –wenn Deutsche wie Hanka Straube (SV Lengefeld, auch noch tiefer startend) und Jens Leibiger (Post SV Dresden) den Tschechen die Titel „klauen“.

Ich hätte für eine Elite-Startberechtigung vielleicht Erfolge rauskramen und hinschicken können, aber ich wollte weder betteln noch noch mehr Schlafzeit reduzieren, sondern gab mich zusammen mit Karsten Leideck mit kürzeren Rahmenbahnen, genaugenommen Trainingsbahnen, zufrieden (8km statt 14km mit über 800Hm.) Zudem stand ein ungarischer Jugendsprinteuropameister in der Starter-reichen Startliste der längsten Rahmenkategorie T8 und ein Pole vom Militärteam gewann dann an beiden Tagen überragend vor mir und am zweiten Tag, trotz besserem Lauf, vor zwei Tschechen und mir. Konkurrenz war also auch dort vorhanden. Man will Konkurrenz, denn gegen niemanden oder als Elitemann gegen Kinder zu gewinnen, ist kein Gewinnen. ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse, Karten, Fotos - eigene Bilder

16.09.2019

Gemeinsam rennt man weniger allein - Team-OL-Wochenende 2019 in Altenau (Harz)

von Friedmar Richter

Im Kern ist Orientierungslauf ja eigentlich eine Individualsportart, bei der intervallweise gestartet wird und jeder für sich selbst läuft, orientiert und Fehler macht. Eine Ausnahme bildet da einmal im Jahr das Staffel- und Mannschaftswochenende, bei dem im Dreierteam um Ruhm, Ehre und Medaillen gekämpft wird. Oft kommt dabei eine ganz eigene Atmosphäre auf: Der Druck, gut abzuschneiden und das Team nicht im Stich zu lassen steigt für den einzelnen Läufer, doch dafür sind die Begeisterung, Anfeuerungsrufe der Team- und Vereinskameraden umso frenetischer, wenn man die Sichtstrecke passiert oder am fernen Ende des Zielkorridors aus dem Wald auftaucht.
Der Ausrichter MTK Bad Harzburg wählte für dieses Event den Erholungsort Altenau im Harz, wo dieses Jahr auch schon die Deutsche Meisterschaft Ski-OL ausgetragen wurde. ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - Routegadget DM Staffel - Routegadget DBK Mannschaft - Bericht der schwarzgelben Meister - Veranstalterfotos

10.09.2019

Zeit zum Durchatmen!

von Fanny Sembdner

Wir haben es geschafft! Ein anstrengendes Wochenende als Ausrichter der Deutschen Meisterschaft Mittel und eines Ranglistenlaufes liegt hinter uns.

Für die mehr als 600 Teilnehmern bei der Deutschen Meisterschaft und ebenso viele beim Bundesranglistenlauf am Sonntag gab es einiges vorzubereiten: Genehmigungen einholen, Karte aktualisieren, Meldungen bearbeiten, Informationen bereit stellen, Bahnen erstellen, Posten setzen, Verpflegungsstände organisieren … Wer schon mal als Helfer bei einem Wettkampf eingeteilt war, hat vielleicht eine ungefähre Vorstellung, an was als Veranstalter alles zu denken ist. Dank vieler fleißiger Hände und unermüdlichem Einsatz der jeweiligen Bereichsverantwortlichen ist es doch eine gelungene Veranstaltung geworden.

Unter Einhaltung der Wettkampfbestimmungen (B 5.3) durften auch Mitglieder unseres Vereins an den Start gehen. Unser Jugendeuropameister Konstantin Kunkel – für den extra der MDR Sachsen zur Waldbühne bei Walddrehna gekommen ist, um einen Beitrag zu drehen – wurde Deutscher Meister in der Klasse Herren bis 16. Paula Starke gewann die Damenelite mit 2 Minuten Vorsprung vor Patricia Nieke. Der Sieg bei den Herren in der Elite ging an Colin Kolbe vom TUS Lübbecke.
Außerdem gewannen bzw. errangen eine Medaille in ihren Altersklassen Anna Holfeld (D12), Elsa Marie Barthel (D16), Hanne Kaufmann (2. Platz D16), Cornelia Eckhardt (D50), Kerstin Hellmann (D55), Raphael Kunckel (2. Platz H10), Vincent Kunckel (3. Platz H14), Wilhelm Holfeld (3.Platz H20), Josef Neumann (H35), Friedmar Richter (3.Platz, H35).

Als nächstes richten wir – wie nun schon langjährige Tradition – den Vielposten-OL am 13.10.2019 aus. Er wird gemeinsam mit der Sächsischen Meisterschaft Langdistanz (OL-Team Wehsdorf) in der Oberlausitz bei Wehrsdorf stattfinden.

    Webseite mit allen Ergebnissen - Bilder DM I

04.09.2019

Null Komma Höhenmeter

von Marek Siegert

Könnt ihr euch noch erinnern? Eines der schönsten Wettkampfzentren von Sachsen war der Eselhof in Deutsch-Paulsdorf. Dieses ist nun leider Geschichte, denn unsere Görlitzer Freunde wollten zu ihren OL-Tagen ein anderes Gelände ausprobieren. Ein neues WKZ fand sich in Biehain, ca. 20 km nördlich der Neißestadt. Eine Extrakarte wurde aufgenommen – mit viel Wald, noch viel mehr Wegen und Pfaden und zahlreichen, nicht messbaren Höhenmetern.
Der Samstag war der entspanntere Tag. Gerade mal 150 Läufer wagten sich auf die Langstrecke, auf welcher auch wieder viele Punkte für die Landesrangliste zu holen waren. Die Strecke war o-technisch leicht zu bewältigen.
Nach einer gemütlichen Nacht auf dem nahegelegenen Campingplatz ging es am Sonntag zeitig weiter. Diesmal war „Mittelstrecke“ angesagt, doch die Bahndaten besagten eher das Gegenteil. Mit viel Vorfreude starteten wir in den Lauf. Auch heute fehlten die Höhenmeter. Doch dieses Mal musste die O-Technik sehr gut beherrscht werden. Ohne den Lauf durch das Grün wäre das Ankommen im Ziel langweilig geworden. So war es ein interessanter und spannender Lauf.
Vielen Dank für die Vorbereitung und das Durchführen dieser OL-Tage!


DM-Mittel-Wettkampfleiter Kay-Uwe brauchte mal eine musische Ablenkung und schrieb auch ein paar Zeilen von den Görlitzer OL-Tagen: ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse

02.09.2019

BAMM: ein bisschen Bammel und immer wieder ein staunendes, leises Boah!

von Wieland Kundisch

Es gibt einfach zu viele (schöne) OL, zu viele (lange) Läufe, um sie alle mitzumachen, um über alle zu berichten.
Am Sonntag wurden u.a. unsere Jungs (H14) Sächsische Staffelmeister und holten unser DH10-Team und unsere Mädchen (D14) jeweils Silbermedaillen. Den Tharandter Waldlauf am Vortag liefen auch einige unserer grünen OLer mit. Parallel liefen u.a. einige von Brunnen zu Brunnen und von Fels zu Fels vier OL an und in der Böhmischen Schweiz.
Am vorherigen Wochenende fanden auch „hier und da“ OL statt. Ein Bericht über die Görlitzer OL-Tage folgt. ... Bei den wahrlich Schönen Ferien im Böhmischen Paradies ist erfolgsmäßig der 3. Gesamtplatz Patricia Niekes in der Damenelite hervorzuheben.

In den Ferien lief sie auch als 3.-Schnellste den Festungslauf Königstein und dabei mit Vereinskollegen auf den 2. Platz der Teamwertung für unseren Verein. Und Ende der Ferien lief Patricia mit ihrer Schwester Corinna, die derzeit gut für die DM Mittel eingespannt ist, die 12h Sachsen-Rogaine (wiederum Platz 3). Mit Anatoly Zelenin und Leonie von Jagow kämpften sich zwei Vereinsmitglieder auch jeweils über die 24h – und gewannen mit ihren Laufpartnern jeweils.

Am selben Wochenende fand der BAMM statt und weil ich den miterleben durfte, dürft ihr davon ein wenig mehr lesen: ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - Zielfotos