18.02.2020

Ski-OL-Wettbewerbe in Harrachov - die letzten ihrer Art?

von Friedmar Richter

Nachdem bereits das Ski-OL-Wochenende in Abertamy im Januar und bevor auch das kommende in Döbraberg mangels Schnee sprichwörtlich ins Wasser fallen mussten, war es eine Wohltat für die Ski-OLer-Seele, dass wenigstens die Wettbewerbe im tschechischen Harrachov am 15./16.02. wie geplant stattfinden konnten. Naja, "wie geplant" stimmt auch nicht so ganz, denn ursprünglich sollten die Läufe laut Veranstalter im etwas höher gelegenen Loipengebiet von Jakuszyce knapp hinter der tschechisch-polnischen Grenze stattfinden, doch umfangreiche Bauarbeiten am dortigen Skistadion erforderten das Umschwenken auf die Pisten unterhalb der markanten Sprungschanzen an Harrachovs "Teufelsberg" Certova hora.

Am Samstag ab 12:00 Uhr startete der Bundesranglistenlauf über die Mitteldistanz, eingebettet in die tschechischen Hochschulmeisterschaften. Auf dem Warmlaufplatz des Skistadions wimmelten bei über 5°C im weichen Schnee mehr als 400 Skiläufer, wobei die Zahl deutscher Teilnehmer sehr überschaubar und deutlich Dresden-lastig war. Vom Start ging's gleich über die Bachbrücke auf einen für die meisten Klassen langen Schlag stetig aufwärts in die andere Ecke der Karte. Der weiche Schnee bremste zwar etwas das Vorankommen, doch mit über 90% Anteil breiter Skatingloipen war die Durchschnittsgeschwindigkeit recht hoch. Gegen Ende der Bahn erforderten noch einige eng stehende Posten am Hügel neben dem Abfahrtshang volle Konzentration und Kraft im Anstieg. ganzen Artikel lesen...

    Bericht ol.de - Ergebnisse Samstag - Ergebnisse Sonntag - Ski-OL-Saison vor einem Jahr - Ski-OL für junge Leute am 4. März - Fotos Renate Tröße

10.02.2020

Wintertrainingswochenende ohne Winter - dafür mit vielen netten Leuten und tollen OL-Trainings

von Nils Peters

Am Vortag schneite es zwar noch leicht im Erzgebirge, aber für ein Ski-Wochenende sollte es nicht reichen an diesem ersten Februarwochenende in Geyer. Das war aber gar kein Problem, hatte Conny doch alle Eventualitäten eingeplant – kurzfristig wurden also statt Skier die altbewährten OL-Schuhe eingepackt.

Nachdem der Freitagabend beim gemeinsamen Abendessen vor allem Zeit zur Geselligkeit bot (und gesellig war es, mit insgesamt 55 Teilnehmern), ging es Samstag in der Früh direkt sportlich los. Auf dem Weg zur ersten Technikeinheit teilte Pia in ihrem Kennenlernspiel die Gruppe immer wieder neu nach ihren läuferischen Vorlieben auf. Mal in gleich große Gruppen („Luftlinie über den Berg oder lieber drumherum?“), mal in viele und wenige („Kuchen nach dem Wettkampf“ schlug „Bratwurst“ um ein Vielfaches). Im Lauftechnik-Training von Karsten wurde dann das klassische Lauf-ABC um ein D und E, aber auch um eher unübliche Einheiten (ð und þ?) erweitert und die Körper-Koordination trainiert.
ganzen Artikel lesen...

    nicht ganz ernst zu nehmende Ergebnisse des Indoor-OL - Fotos