24.06.2020

Teil 2: 24h-OL + Rogaine - und Bushaltestellennudelgenuss - komprimiert auf 12h

von Wieland Kundisch

Wer in die Ergebnisse schaute (Spoiler), merkte schon, die Geschichte ging gut für Bolek und Lolek aus. …

… und selbst der Ablauf nach endlich gefundenem Posten führte durch reichlich Euft vor dem Asphaltweg. Meine ungebändigte OL-Freude wollte durch meine Worte nicht ganz auf Friedmar-Bolek überspringen und ich übte mich schließlich in der kritischen Zeit der Zeitknappheit kurz im Klappehalten, um ihn seine Kraftreserven ausschöpfen zu lassen. Kurz vor (Kurz-)Schluss hatte er den klareren Kopf. Ein Team sind halt immer mehr als ein irrender Mensch. (Manchmal irren sich beide/ alle. ;-) Kurz vor unserem Endposten erkannte ich den Wald von meinem Mittags-OL und jubelte beim Finden des Lochpostens in der Nähe eines „24er-Posten“ und wir rannten noch „überpünktlich“ 5 vor 19 ins Ziel.
Die nächsten 5min hielten meine Glücksgefühle noch an. Wäre ich in diesen weitergelaufen, z.B. auf die nächste OL-Bahn, wäre ich meiner Schmerzen noch nicht gewahr geworden. ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse Dubrow-OL am Sonntag, an dem einige von uns mitliefen - Gesamtergebnisse 24er

22.06.2020

24h-OL + Rogaine - und Bushaltestellennudelgenuß - komprimiert auf 12h

von Wieland Kundisch

Zum 22. Thüringer 24-Stunden-OL vor einem reichlichen Jahr verkündeten die Organisatoren und anwesende Tschechen, dass 2020 ein (1.) „24er“ in Tschechien stattfinden wird. Auch in Ungarn sollte es im Juli wieder einmal einen geben. (Die Schweizer hatten das Konzept vor 13 Jahren ebenfalls einmal aufgegriffen.) Alle wissen: dieses Jahr kam vieles anders. Die OL-Freunde, die ihre Freundschaft dieses Jahr einmal südsüdwestlich von Prag auf einer Wiese mitten im Wald mit reichlich OL ausleben wollten, sprangen spätestens ab, als von dem ursprünglich weltlängsten Staffel-OL durch die Veranstaltungsauflagen nur ein Rumpf an OL-Erlebnis blieb: je eine Tag- und eine Nachtbahn pro Läufer bzw. Läuferin – zuzüglich einer Teamwertung, weil staffeltypisches Abklatschen ja „außer Mode“ gekommen ist. Nils Peters und ich, die wir von den vielen Dresdner OLern, die im Frühjahr noch ganz heiß auf den Wettkampf gewesen waren, übrig geblieben waren, suchten, erfragten und fanden schließlich ein Team. Denn die Kriterien für ein solches waren immerhin geblieben: max. 3 H21er und mind. 2 Damen. Ich hätte dieses Jahr den Senioren geben können, doch wir fanden mit Jens Patommel (Post SV Dresden) auch noch einen reiferen Herren als mich und mit ihm ein Post-TU-Team: PostTU Dresden, das die uralte Liebe ohne Konkurrenzverlust zwischen unseren Vereinen wieder einmal beschwor. Postu heißt auf Tschechisch Post. Und mit Cedrik Klein hatten wir einen von einigen Dresdner OLer-Studenten, die ab und an Post-Pakete austragen, fürs Team gewinnen können, der kurzerhand seinen Startplatz beim Dubrow-OL abtrat. Helene Schubert (Post SV Dresden) und Sonnhild Grismajer ergänzten dann schon eine (knappe) Woche vor Mittsommer, an dem der 24h-Ersatz-OL ausgetragen werden sollte, unser Team.

Doch damit nicht genug: ganzen Artikel lesen...

    Rogaine-Karte mit Routen - Ergebnisse Rogaine - 5 Fotos - Liveergebnisse-Einzel 24er

09.06.2020

O-Ja, endlich wieder ein richtiges O-Wochenende!

von Robert Niebsch

Vorweg: Auch ich habe in den letzten Wochen und Monaten an diversen Tagen einige Stunden alleine in den umliegenden Wäldern verbracht. Ab und an auch mit OL-Karte, denn von denen gab es ja viele, die von einigen Aktiven zur Verfügung gestellt wurden. Vielen Dank an dieser Stelle dafür! So wurde mir auf jeden Fall nicht dröge, wenn mir der Sinn nach Orientierung stand. Ich hoffe, das ging den werten Lesern auch so.

2. Vorweg: Ich bin erst seit knapp 2 Jahren im OL aktiv (und seit Januar TU-OLer) und freue mich immer wieder sehr über die vielfältigen Aktivitäten der Dresdner Vereine und Engagierten!

So, zur Sache:
Nun aber stand ein „richtiges“ Wettkampfwochenende an.
Am Samstag bat der ESV zum Mountainbikeorientieren (MTB-O) und am Sonntag gings – scheinbar völlig unabgesprochen – zu Fuß durch wirklich fast genau die selbe Bühlauer Gegend beim OL-Training „Alles auf Anfang“.
In den Osten der Heide verschlägt es mich eher selten und von daher war das mal eine gelungene Abwechslung an beiden Tagen unterwegs zu sein, auf, über, neben und unter Gänsefuß, Diebsteig und Mordgrund.

Beide Angebote wurden nach nun langer Abstinenz von zahlreichen O-Sportlern dankend angenommen und so stellte sich auch eine schöne Wettkampfatmosphäre vor allem am Samstag ein.
Am Sonntag war es ja „nur“ ein langes Training, das aber scheinbar ebenso ambitioniert wie ein Wettkampf angegangen und zumindest ebenso professionell organisiert wurde.
Gut auch, dass sich im Vorfeld abgesprochen wurde, beide Tage des Wochenendes zu nutzen, denn ich bin ja nicht der einzige OLer, der zwar seine Füße, aber noch viel mehr sein MTB liebt. :)

Ich hatte mir an beiden Tagen nichts weiter Großes vorgenommen, schließlich ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse MTB-O - Ergebnisse OL - Leibis Fotos - Nils' schöne Fotos - Ehrung von Karten-Karsten beim 24er 2013 - Postentrocknen – eine ungesehene OL-Arbeit - 24h-Ersatz-OL 2020 - Thüringer 24h-OL 2021 (vom Sonntag-Sieger) - MTB-O D-Cup 2020