24.06.2022

Jukola 2022 - eine Anleitung wie man nicht reisen sollte

von Anna Wartewig

Normalerweise läuft OL so: Samstagmorgen: alle frühstücken in Ruhe, packen dann ihre Sachen ins Auto oder begeben sich zu ihrer Mitfahrgelegenheit oder Verkehrsmittel ihrer Wahl. Anschließend reist man mehr oder weniger entspannt bis zum Wettkampfzentrum, läuft seinen Lauf, kann oft am nächsten Tag noch einen Wettkampf dranhängen und fährt dann glücklich und zufrieden am Sonntagabend wieder nach Hause.

Und dann gibt es noch verrückte TU-OLer, die meinen, diese Tour nach Finnland zur weltgrößten Nachtstaffel machen zu müssen, was die ganze Sache schon einen Schritt komplizierter macht. Aufstehen: Freitag früh um 6. Kein Frühstück zu Hause, sondern nur schnell Brote für unterwegs schmieren. Für das Erlebnis der besonderen Art sollte man dann verpeilen, dass die Fernbusstation nicht mehr am Hauptbahnhof in Dresden liegt, sondern nun an der Ammonstraße/Budapester Straße. Übrigens ist das für die nächsten 2 Jahre so. ;) Kleiner Tipp: 7 Minuten Sprint vom Hauptbahnhof zum Bus mit vollem Gepäck sind perfektes Morgentraining.

Nächste Aufgabe: sich von Hiobsbotschaften nicht aus der Ruhe bringen lassen. Das sollte so ungefähr das Motto fürs Wochenende werden. Hiobsbotschaft Nr. 1: alle Flüge von Berlin nach Helsinki werden gestrichen. Ein Glück haben einige von uns den Flug von Prag gebucht. Und die haben sogar das Tunnelzelt und die orangene Stabiplane mit im Gepäck, sonst hätten wir alle ganz schön im Regen gestanden. ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - einzelne Fotos

22.06.2022

Hoher Besuch bei den Kinder- und Jugendspielen oder OL mit OB

von Claudia Helling

Die diesjährigen Kinder- und Jugendspiele rings um die Margon-Arena wurden vom Präsidenten des Stadtsportbundes Lars-Detlef Kluger und dem Oberbürgermeister Dirk Hilbert eröffnet.

Herr Kluger sprach vor allem seinen Dank für die Organisation der Kinder- und Jugendspiele aus. Der OB ließ sich anschließend noch eine halbe Stunde zum Orientierungslauf im Allgemeinen sowie in Dresden im Speziellen informieren. Dabei plauderte er auch aus dem Nähkästchen. So wurde er in Malaysia zum Mitmachen bei einem OL animiert. Leider reichte seine Zeit gestern nicht, um selbst ein paar Posten anzusteuern.

Unter der Gesamtleitung von Tomi Kääriänien hatte Wieland Kundisch in bewährter Weise die Karte aufgenommen und die Bahnen gelegt. Insgesamt waren 73 Meldungen eingegangen, darunter auch ukrainische Kinder. Am besten war die Klasse der D10 mit 13 Meldungen besetzt. In der D16 trat keine junge Damen an, hier tummelten sich die Betreuerinnen.

Während sich die AK 10 und 12 vorwiegend auf dem Sportplatz und um das Gebäude der Margon-Arena zurecht finden mussten, ging es für die älteren auch in das angrenzende Wohngebiet.
Am Ende erreichten die Nachwuchs-Sportler vom Post SV 3 Gold-, 2 Silber- und eine Bronze-Medaille. Der SV Robotron kann 3 x Gold, 4 x Silber und 3 x Bronze für sich verbuchen, wobei die H10 und die H16 das komplette Podium einnimmt. Für uns als Ausrichter liefen Selma Grismajer (D10) zu Gold, Raphael Stärz (H12) zu Silber sowie Lisa Löhning (D12), Ben-Levi Rummelt (H12) und Karl Rudolf Jobke (H14) zu Bronze.

Die Medaillen und Urkunden werden den Trainern zeitnah übergeben, damit diese sie den Sportlern in einem würdigen Rahmen übergeben können.

    Ergebnisse - ein paar Fotos - Karte mit Bahnen

04.06.2022

DM Mittel - 1. Tag des Saxonia O Festivals

von Fanny Sembdner

Die erste Etappe des 3 Tage Laufes, die gleichzeitig als Deutsche Meisterschaft Mittel gewertet wurde, ist vorbei.
Wir gratulieren allen Siegern und Platzierten.
Ein ausführlicher Bericht folgt.

    Ergebnisse mit Zwischenzeiten - Ergebnisse