12.07.2019

WMOC2019 Riga: Unser Helmut wieder Weltmeister auf der Langdistanz

von Hagen Nieke

Heute (12. Juli) zum Abschluss der World Masters Orienteering Championships in Riga meinte es Petrus noch einmal gut mit den Teilnehmern. Bei «Wikipedia-Wetter»* fand als Krönung der diesjährigen WMOC, das Langstreckenfinale, statt. Diesmal ging es ca. 30km nordöstlich nach Lilaste. Das Wettkampfgebiet ganzen Artikel lesen...

    Fotos - Webseite Veranstalter mit Resultaten und Fotos

10.07.2019

WMOC2019 Riga: Auch beim Mitteldistanz-Finale alle 4 TU-Läufer im A-Finale - Helmut mit Bronzemedaille

von Hagen Nieke

Gestern (9.Juli 2019) zum Qualifikationsrennen für die Waldmeisterschaften war ausnahmsweise ein wunderschönes Laufwetter. Die Sonne lachte den ganzen Tag, eine leichte Brise erfrischte die Läufer und die Temperaturen lagen knapp unter 20°C.
Der Lauf selbst fand im Küstenwald Bumbukalns an der Bullupe, einem Arm des Lielupe-Deltas bei Jurmala, nord-östlich nahe Riga, statt.
Das Gelände dort ist äußerst laufbetont (nahezu weiße Karte), aber sehr sehr feingliedrig und von vielen mehr oder weniger kartierten Schneisen, ganzen Artikel lesen...

    Kartenausschnitt Qualifikation - KartenAusschnitt Final Mittel - Fotos - Fotos (alle)

08.07.2019

HOCH-Sommer-Trainingswochenende

von Markus Grätsch

Was macht man, wenn deutlich über 30°C im Schatten herrschen und jede Bewegung unmittelbar zu Schweißfluss führt? Richtig, das Ganze genießen. Conny hat auf jeden Fall bei der Planung alles richtig gemacht und unser diesjähriges SommerTWE in Köthen in Brandenburg angesetzt. Mit dabei waren ca. 40 Jugendliche und Erwachsene.

Die meisten Trainingslager lassen sich ja mit den Worten sleep, train, eat – repeat zusammenfassen. In Köthen war das Programm jedoch wesentlich komplexer und wurde erweitert zu: sleep, train, beach, eat, tretboat – repeat … oder so ähnlich. Der Tagesordnungspunkt beach hat sich auf jeden Fall mehrmals täglich wiederholt.

Dieses hammerharte Programm,im DM-Mittel- und DM-Lang-relevanten Gelände, ganzen Artikel lesen...

    Fotos

07.07.2019

Hallo,

von Konstantin Kunckel

ich denke nach der letzten Woche, vor allem dem Wochenende, haben viele von meinem unfassbaren Ergebnis bei der Jugend Europameisterschaft (EYOC) in Grodno, Weißrussland gehört.

Ich konnte es selber erst nicht fassen, als auf meinem Auslesezettel der 1. Platz stand. Ich war geschockt, überrascht und voller Freude zugleich. Sämtliche Kommentare des Sprechers habe ich nicht mehr mitbekommen. Die Freude war natürlich auch im Team riesig und es hat mich unfassbar stolz gemacht, dieses Ergebnis für meine Nation, welche nicht oft vorn mitläuft, einlaufen zu können. Ich habe so viele nette Worte und Glückwünsche bekommen ganzen Artikel lesen...

    

07.07.2019

WMOC 2019 Riga: Gute Nachricht: alle 4 TU-OLer im A-Finale - Schlechte Nachricht: fast alle Kategorien annulliert ...

von Hagen Nieke

Aber der Reihe nach:
Die Sprint-Qualifikation am gestrigen 6. Juli fand bei schönstem Laufwetter im Rigaer Stadtteil Dzegužkalns statt. Der erste Teil der Strecke lag in einem gut 40 Jahre alten Wohngebiet und war o-technisch recht einfach, dafür aber sehr laufbetont. Im zweiten Teil ging es in einen hügeligen Park, der etwas mehr Konzentration und Kondition erforderte. Wer hier den Blick kurz von der Karte nehmen konnte, konnte eine schöne Sicht über die Rigaer Altstadt erhaschen.

Alle 4 TU-OLer - Ingrid Grosse, Helmut Conrad, Diethard Kundisch und Hagen Nieke - konnten sich dabei für das A-Finale qualifizieren. ganzen Artikel lesen...

    Webseite Veranstalter - Fotos

30.06.2019

Unser Konstantin ist Europameister!!!

von Corinna Nieke

Dass man mit unserem Konstantin Kunckel rechnen muss, hat er in den letzten Tagen schon gezeigt. Aber heute hat er den anderen Nationen bei der Jugend-Europameisterschaft in Weißrussland gezeigt, was eine Harke bzw. ein Sprintmeister ist. Mit 9 Sekunden Vorsprung holte sich Konstantin heute im weißrussischen Grodno die Goldmedaille in der Sprintdistanz. Aber auch die Ergebnisse der letzten Tage sollten nicht unerwähnt bleiben. Zusätzlich zum Sieg von heute belegte er in der Langdistanz am Freitag den 5. Platz und gestern mit seinem Team in der Staffel den 6. Platz.

Und natürlich freuen wir uns auch darüber, dass unsere Elsa Barthel bei ihrem ersten internationalen Auftritt das deutsche Team bei dieser EYOC verstärkt. Nicht vergessen darf man auch unseren Karsten Leideck im Hintergrund, der zusammen mit Nina Döllgast die deutsche Mannschaft betreut und uns mit direkten Informationen versorgt. Danke!

Nach der Langdistanz und Staffel endete die diesjährige Jugend-Europameisterschaft mit der heutigen Sprintdistanz.

Wir Dresdner sind stolz auf Konstantin, Elsa und den Rest des deutschen Teams.

Vom 5. bis 13. Juli 2019 finden in Dänemark die Junioren-Weltmeisterschaften statt. Mit dabei von uns: Cedrik Klein. Wir dürfen also weiterhin gespannt bleiben in diesem heißen Sommer.




    EYOC - Ausführlichere Berichte, wie immer hier

23.06.2019

Invasion der Knirpse

von Claudia Helling

Am 13.06.2019 durften wir mit den Kinder- und Jugendspielen zu Gast in der sonst für die Öffentlichkeit nicht zugänglichen Offizierschule des Heeres auf der Marienallee sein. Bekannt ist das Gelände vielen sicher durch den Zieleinlauf beim jährlichen Mannschaftscrosslauf. Acht Schulen folgten unserer Einladung mit insgesamt 230 Startern – Rekord, seit ich vor 6 Jahren die Wettkampfleitung übernommen habe.

Der Bahnleger hatte 3 Bahnen konzipiert, was uns Parallelstarts ermöglichte. Dadurch waren alle Läuferinnen und Läufer innerhalb von 2,5 Stunden gestartet. Trotz des meist offenen Geländes erwiesen sich die Postenverbindungen teilweise für die Kinder kniffliger, als gedacht. Unsere „Streckenposten“ waren somit wieder als Hilfesteller und Einnorder gefragt.

Die Wertung erfolgte jahrgangsweise, wobei die Jahrgänge 2005-2007 auf der langen Bahn (1,8 km und 18 Posten) unterwegs waren, der Jahrgang 2006 auf der mittleren Bahn (1,3 km und 17 Posten) und die Jüngsten auf der kurzen Bahn (0,9 km 12 Posten). Die Auswertung erfolgte im Nachgang. Die Urkunden und Medaillen wurden den Schulen zugeschickt, so dass diese an die Kinder am letzten Schultag in einem würdigen Rahmen übergeben werden können. Je ein Umschlag mit den Ehrungen ging an die Laborschule, das Gymnasium Bürgerwiese, das Gymnasium Dreikönigsschule, die Canaletto-Grundschule, die 82. Grundschule in Klotzsche, die Grundschule Schönfeld und die Platanenschule. Aus unserem Verein siegten Jonas Kögler im Jahrgang 2006 und Aiko Klein im Jahrgang 2010.

Vielen Dank an die vielen fleißigen Helfer, die es ermöglicht haben, die große Starterzahl im vorgegebenen Zeitrahmen über die Strecke zu bringen.
Für das kommenden Jahr sind die Kinder- und Jugendspiele im Orientierungslauf für den 18.6.2020 vorgesehen. Ein geeignetes Gelände wird noch gesucht, Vorschläge und Ideen werden gern entgegengenommen.

    

17.06.2019

DM Sprint(staffel) in Annaberg

von Hanne Kaufmann

Am Sonntag Morgen mussten sich alle schon zeitig in der Frühe in der Quarantäne-Zone in einem Schulzentrum neben der großen Annaberger Stadtkirche befinden, weil die Deutsche Meisterschaft Sprint in Annaberg-Buchholz mit dem Qualifikations-Lauf startete. Jeder bekam seine Startnummer und musste dieses Mal in einen 8min-Vorstart. Um in das Finale zu kommen, musste man in die erste Hälfte der Qualifikation in seiner Altersklasse gelangen. Der erste Sprint war kurz und nach wenigen Minuten vorbei. Die meisten TU-Läufer kamen gut über den Lauf und in das Finale. Dann begann die Wartezeit in der ätzenden Hitze bis zum Finale. Die Quarantäne ging wieder von Neuem los und als man endlich starten durfte, wurde man durch Annaberg in einer längeren Schleife über steile Anstiege und kleine Durchgänge geführt. Am Ende kamen alle völlig erschöpft an und waren froh über eine Flasche Wasser, welche die Organisatoren in großen Mengen am ganzen Wochenende zur Verfügung hatten. Leider wurden einige Durchgänge bei der Aufnahme der Karte sehr klein gezeichnet, teilweise durch den Bahneindruck verdeckt und bei einigen Hecken war nicht eindeutig erkennbar, ob sie durchquerbar sind. Viele Dresdener Starter, die sehr viel Erfahrung durch die Sprintserie besitzen, wählten den sicheren Weg bei den Hecken (also nicht durchqueren). Auf diese Weise verloren ein paar Läufer viele Sekunden, die bessere Platzierungen verhinderten.

Die herausragende TU-Leistung an diesem Tag ging auf das Konto von Paula Starke, die das Damen-Finale souverän gewann. Bei den Herren gelang Markus Grätsch ein hervorragender Lauf, der mit dem Platz 6 belohnt wurde.
ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - Peters Fotos DM Sprint - MDR-Beitrag - Peters Fotos DM Sprintstaffel