17.06.2019

DM Sprint(staffel) in Annaberg

von Hanne Kaufmann

Am Sonntag Morgen mussten sich alle schon zeitig in der Frühe in der Quarantäne-Zone in einem Schulzentrum neben der großen Annaberger Stadtkirche befinden, weil die Deutsche Meisterschaft Sprint in Annaberg-Buchholz mit dem Qualifikations-Lauf startete. Jeder bekam seine Startnummer und musste dieses Mal in einen 8min-Vorstart. Um in das Finale zu kommen, musste man in die erste Hälfte der Qualifikation in seiner Altersklasse gelangen. Der erste Sprint war kurz und nach wenigen Minuten vorbei. Die meisten TU-Läufer kamen gut über den Lauf und in das Finale. Dann begann die Wartezeit in der ätzenden Hitze bis zum Finale. Die Quarantäne ging wieder von Neuem los und als man endlich starten durfte, wurde man durch Annaberg in einer längeren Schleife über steile Anstiege und kleine Durchgänge geführt. Am Ende kamen alle völlig erschöpft an und waren froh über eine Flasche Wasser, welche die Organisatoren in großen Mengen am ganzen Wochenende zur Verfügung hatten. Leider wurden einige Durchgänge bei der Aufnahme der Karte sehr klein gezeichnet, teilweise durch den Bahneindruck verdeckt und bei einigen Hecken war nicht eindeutig erkennbar, ob sie durchquerbar sind. Viele Dresdener Starter, die sehr viel Erfahrung durch die Sprintserie besitzen, wählten den sicheren Weg bei den Hecken (also nicht durchqueren). Auf diese Weise verloren ein paar Läufer viele Sekunden, die bessere Platzierungen verhinderten.

Die herausragende TU-Leistung an diesem Tag ging auf das Konto von Paula Starke, die das Damen-Finale souverän gewann. Bei den Herren gelang Markus Grätsch ein hervorragender Lauf, der mit dem Platz 6 belohnt wurde.
ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - Peters Fotos DM Sprint - MDR-Beitrag - Peters Fotos DM Sprintstaffel

16.06.2019

Radebeuler „Saisoneröffnung“ im Juni - Hitzerunden statt Märzkälte

von Kay-Uwe Kaufmann

Schnee, eisiger Wind und knackige Minusgrade … Stop, halt! Wir sind nicht mehr im März 2018 bei der traditionellen Radebeuler Saisoneröffnung, sondern im Jahr darauf Mitte Juni bei der nämlichen Veranstaltung. Die Saisoneröffnung wandelte sich aufgrund der Sturmfolgen-Neuansetzung zum Hitzelauf am Ende der Frühjahrssaison. Die Bahnlegung war für die Vorbereitung der langen Läufe zur DBK Nacht und DBK Ultralang geplant gewesen, was jetzt bei den Temperaturen von über 30 Grad die Teilnehmer sehr forderte. ganzen Artikel lesen...

    alle Ergebnisse - Bilder

14.06.2019

Nominierungen für Jugendeuropa- und Juniorenweltmeisterschaften

von Wieland Kundisch

Sowohl Elsa Barthel als auch Konstantin Kunckel wurden nach den letzten Sichtungsläufen letztes Wochenende für die EYOC (European Youth Orienteering Championship) nominiert. Karsten Leideck begleitet u.a. die beiden Ende des Monats nach Weißrussland.
Unser Sommertrainingswochenende findet parallel statt und wir werden mitfiebern.
Konstantin lief bereits zur CEYOC, zur Mitteleuropäischen Meisterschaft gute Rennen und die schnelle Elsa dominierte dieses Jahr teilweise die D16.

Zur JWM (Junior World Orienteering Championship) hat sich wie vergangenes Jahr neben Cedrik Klein Hannah Hänsel qualifiziert, die neben ihrem Stammverein, dem SV Lengefeld, dem Ausrichter der OL-Tage zu Pfingsten, auch bei uns ist.
Für sie und Cedrik geht es Anfang Juli nach Dänemark, wo nächstes Jahr auch die erste reine Sprint-Elite-WM ausgetragen wird.
Für Cedrik ist es die letzte JWM.

Wir drücken allen die Daumen für die finalen Vorbereitungswochen und -tage und wünschen zufriedenstellende und spannende internationale Wettkämpfe.

    alle Nominierten - Elsa im Interview - JEM - JWM

10.06.2019

USV für TU: (Teil-)Name verpflichtet

von Friedmar Richter

Auch wenn der Universitätssportverein TU Dresden formell ein von der Technischen Universität abgekoppelter Verein ist, so bleibt es doch selbstverständlich, dass er seine studentischen oder als Mitarbeiter für die Uni tätigen Mitglieder gern zu den Deutschen Hochschulmeisterschaften im Orientierungslauf (kurz: DHM) entsendet.
Diese fanden heuer in Göttingen statt - wie üblich an Himmelfahrt, also direkt vor dem 24-Stunden-OL-Wochenende.
Um den Veranstaltungsrahmen zu vergrößern und auch hochschulfernen Läufern wie dem Autor die Teilnahme zu ermöglichen, wurden auch ein niedersächsisch/hessischer Landesranglistenlauf und die Niedersächsische Meisterschaft Staffel-OL mit eingebettet. ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse - Fotos - ol.de-Bericht - Gruppenbild

04.06.2019

Weltlängster Orientierungslauf-Staffel-Wettbewerb: 24h-OL

von Fanny Sembdner

Kann sich jemand noch an ein Wochenende im Juni 2011 erinnern? Es war – genau wie letztes Wochenende – ganz schön warm und da fand der 18. 24-Stunden-OL statt.
In Vorbereitung auf den Wettbewerb habe ich mir die alten Karten von 2011 und den Bericht (Link siehe unten) von 2011 auf unserer Homepage rausgesucht.
Außer dem Wettkampfgebiet, das Gelände rund um das Freibad in Trockenborn-Wolfersdorf, gab es noch eine weitere Gemeinsamkeit mit 2019: Eine Staffel von TU stand damals auch auf dem Podest! Unter dem Teamnamen „Perinteisen nopeat“ (finnisch für: Traditionell schnell) liefen – nach 33 Wechseln – damals u.a. Karsten Leideck und Tomi Kääriäinen auf den 3. Platz. Das Siegerteam hatte 2011 34 Wechsel geschafft. ganzen Artikel lesen...

    Artikel 2011 - Ergebnisse 2019 - Video des mdr

30.05.2019

Weltorientierungslauftage in Dresden: rund 193 Teilnehmende

von Wieland Kundisch

Mittwoch, 15.5.
Früh fuhr ein Robotronbus von Dresden nach Rumburk in Tschechien, darin saß auch Marek Siegert von uns, der bei dem Vergleichs-Schüler-OL zwischen Tschechen, Polen und Deutschen auf einem Golfplatz in der H16 Dritter wurde.
In Dresden regnete es früh noch nicht, neun Schüler der 5. bis 7. Klasse des Gymnasiums Bürgerwiese weihten mit zwei Betreuern/Trainern den Brunnen-OL („Born to go O“) in der Innenstadt ein.
Am Vortag absolvierten Schüler in Langebrück (nördliches Dresden) auf einer Klassenfahrt einen OL – was durch einen Vater im Verein bekannt wurde, weil er nach einer Karte fragte. Und in der Vorwoche taten es ihnen Schüler der oben genannten Schule auf ihrer Abschlussfahrt gleich.
Am frühen Nachmittag, es regnete, versammelten sich Studentinnen des Kurses Projektmanagment in der Inneren Neustadt, um Leute für einen neuen Stadt-OL zu begeistern. Acht zufriedene Erwachsene nahmen teil, darunter OLer, aber auch ein chinesischer, sehr dankbarer Tourist. Am Folgetag liefen weitere drei den Stadt-OL.
Am frühen Abend nahmen 18 13- bis 19-Jährige des SSV Planeta Rabebeul in und an der neuen Turnhalle des Gymnasiums Luisenstift am OL-Training teil.
Etwas später fand dann das wöchtliche Dresdner OL-Training auf einer recht neuen Karte statt: diesmal eine Art Verknüpfung von Fuß-OL und Trail-O, auch Mikro-O, hier Präzisions-OL genannt, Posten – mit Zangen – hingen ganz dicht, nur einer jeweils wirklich richtig. 22, etwas weniger als gemeldet, trotzten dem Regen und liefen und orientierten. ganzen Artikel lesen...

    

27.05.2019

Sonne und Siege: Sächsische Meisterschaft Mittel-OL am 26.05.

von Fanny Sembdner

Das Waldstadion in Oelsa war am vergangenen Sonntag Ausgangspunkt der Sächsischen Meisterschaft für die Mittelstrecke.
Der Wald mit dichtem Wegenetz bot durch die teilweise felsigen Passagen genug Abwechslung für einen spannenden Wettkampf und mit relativ wenig Unterbewuchs im Vergleich zu anderen Teilen der Dippoldiswalder Heide eine recht gute Belaufbarkeit.

In den Nachwuchsklassen gewannen von unserem Verein:
Elsa Marie Barthel in der D16, Karl Rudolf Jobke in der H10, Vincent Kunckel in der H14 und sein Bruder Konstantin in der H16.
Den 2. Platz erkämpften: Gesine Rimpel (D14), Paul Hempel (H18), Wilhelm Holfeld (H20)
In der Hauptklasse (D/H19) gewann bei den Herren Markus Grätsch mit fast einer Minute Vorsprung. Er brauchte für 5,8 km und 18 Posten nur 37:22 min.
Bei den Damen gewann vom Post SV Dresden Dorothea Müller vor Hannah Hänsel (für SV Lengefeld startend) und Mara Trilca. Die Damenstrecke betrug 4,2 km. Dabei waren 14 Posten anzulaufen.
Auch in den Erwachsenen-Altersklassen konnten Läuferinnen und Läufer vom USV TU Dresden einige erste Plätze erzielen.


    Ergebnisse - Fotos des Veranstalters - Fotos von Wieland - Ergebnisse Vortag Doppelsprint Stolpen

20.05.2019

Es war ... wieder sehr schön :)

von Markus Grätsch

… beim diesjährigen Saxbo! Es gab wieder eine Kostprobe feinsten Zittauer Sandstein von seiner schönsten Seite – nagut, ganz schranktrocken war das Gebirge nicht. Aber dank der diversen Anstiege wäre man sowieso nicht trocken geblieben. Auf jeden Fall haben sich alle Anwesenden sehr darüber gefreut, dass das Vereinszelt auch dank Familie Kundisch/„Klosfeld“/„Kuckeck“ seinen Weg nach Lückendorf gefunden hat.

Von TU war eine stattliche Zahl von fast 70 Läufern vor Ort, was sich auch in den Ergebnissen wiederspiegelt.

Unsere Platzierten: ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse Samstag - Splits Samstag - Routegadget Samstag - Ergebnisse und Splits Sonntag - Routegadget Sonntag - Bilder