Achtung! Hinweis der Forstbehörde Dresden (Update)


Ausschreibung aktualisiert - Meldeschluss: 3.Juni

11.06.2018

Vielposten-OL, nicht Alles-Perfekt-OL oder: Posten klauende Kartoffelfelsenclowns

von Wieland Kundisch

Karte lesen kann helfen und Postenbeschreibung, und mitdenken, zumindest mitzählen. Aber wenn immer alles glatt und wie am Schnürrchen und gut gehen würde, könnten wir OL sein lassen.
Ich schreibe, weil ich fehlstempelte. Wobei, eigentlich war es ganz anders, aber der Postenreihenfolge nach:

Der 11. Vielposten-OL unserer Jugend stand kurz vor knapp auf der Kippe. Ein Erwachsener musste unterstützen, mit Olbersdorf vermitteln. Vitamin B half mal wieder. Ein neues WKZ sorgte für noch mehr Ein- und Auslaufgenuß. Für Kinder und ältere Senioren stand ein Shuttle bereit. Nein, keine Weltraumrakete. Kleinbus und Großauto. Der als Unterbringung und Org.-Büro und Verkaufsstand genutzte Faschingsclub war auf Gefängnis getrimmt, düster und scheinbar auch ein Jugendtreff für Fliegen, kurzum: nicht perfekt, aber voll okay.

Vor dem Vielposten-OL stand ein Mittel-OL an, ganzen Artikel lesen...

    ungefälschte Ergebnisse folgen

06.06.2018

Schnell in Stadt und Wald - DM Sprint und Bundesranglistenlauf in Senftenberg - Teil2

von Kay-Uwe Kaufmann

Der Sonntag gehört dann den Liebhabern des Wald-OL. Im 20 km von Senftenberg entfernten Leippe bot der alte Sportplatz am Waldrand ideale Bedingungen für die Veranstaltung des BRL Lang-OL. Der angrenzende, grenzüberschreitende Brandenburg-Sachsen-Wald bot offene, schnelle Passagen, einige harte Höhenmeter im oft mit Unterbewuchs kraftraubenden Kiefernwald sowie durch Eiszeit und kleine Tagebaue (Rohstoff für die Glasindustrie) geprägte, knifflige Höhenprofile. Jeder konnte sich verausgaben und die vom Samstag noch übrigen Kräfte zum Einsatz bringen!

Auch wenn für die Inhaber später Startzeitender Kuchenvorrat der rührigen örtlichen Vereine nicht ausreichte, konnte man den Sonntagmittag in Ruhe bei einem Plausch und den üblichen Karten und Bahndiskussionen begehen, bevor es auf die kurzen und weiten Heimreisen der großenteils hochzufriedenen Teilnehmern ging.

Ein paar Ergebnisse seien noch anerkennend hervorgehoben, wieder mit dem längeren Abschnitt für die Damen. In der D12 erreichte Finja Helling mit Platz 5 den „Sieg“ in der Nicht-Ann...-Wertung. Anna Holfeld wurde als 4. „Letzte“ in der Ann...-Wertung. Gesine Rimpel versöhnte sich mit dem Samstag und wurde 3. in der D14. Patricia Nieke durfte in der D19AK den Maßstab 1:7500 (Bahn zusammen mit H65) genießen und fegte hier als Schnellste durch den Wald.

ganzen Artikel lesen...

    Hier gibts Ergebnisse - und hier Routegadget - Leibis Fotos

05.06.2018

Schnell in Stadt und Wald - DM Sprint und Bundesranglistenlauf in Senftenberg - Teil1

von Kay-Uwe Kaufmann

Nach dem Wochenende der Berliner Veranstalter in der brandenburgischen Schorfheide Ende April gingen dieses Mal die Sachsen vom Post SV Dresden im südbrandenburgischen Senftenberg ins fremde Bundesland, um die Deutschen Meisterschaften im Sprint-OL auszurichten. Hochkarätiges „Nebenprogramm“ war die Sprintstaffel und der Bundesranglistenlauf im Lang-OL. Das Wetter meinte es gut mit Wettkämpfern und Veranstaltern, nach einer teils sehr heißen Woche mit Temperaturen über 30 Grad waren es trockene, noch angenehme 25 Grad zu den Läufen und zur Siegerehrung am Abend im Senftenberger Stadthafen unter freiem Himmel.

Die Anreise in die Quarantänezone zur DM Sprint war vom Veranstalter bewusst etwas im Unklaren gelassen worden. So fanden sich die über 600 Teilnehmer am Samstagvormittag nach teils langer Anreise und Fußweg in der Gartenstadt Marga im Stadtteil Brieske wieder. Die Arbeitersiedlung mit kompaktem Ortszentrum aus den 1910’er Jahren, erbaut durch die ortsansässige Braunkohlegesellschaft, erwies sich als überaus geeignet für das Sprintformat im OL. Die spezielle Herausforderung in diesem Gelände bestand im möglichst schnellen Meistern sehr vieler kleiner Microrouten im verwinkelten Siedlungs- und Gartengelände mit Erholungsoasen und Grünflächen. Die vielerorts vorhandenen, als nicht passierbar gekennzeichneten Begrenzungshecken ignorierten einige Läufer und mussten daher von den aufmerksamen Kampfrichtern aus der Wertung genommen werden. Die Abstände waren oft sehr knapp, so dass schon kleine Fehler sich stark in der Ergebnisliste auswirkten.
Die grüne Dresdener Läuferschar war wie immer bei solchen Wettkampfhöhepunkten quantitativ und qualitativ stark vertreten. Die Highlights lieferten wie oft die Damen ab, an der Spitze mit Paula Starke als Dritte in der Damen-Elite. Weitere gute Platzierungen in der Hauptklasse wurden durch Anna Reinhardt als 7. sowie Patricia Siegert, Theresa Flechsig und Patricia Nieke als 12. bis 14. verzeichnet. Cornelia Eckardt und Christina Holfeld lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen und feierten einen souveränen Doppelsieg in der Damen 45. In der höchsten Seniorinnen-Kategorie Damen 65 erlief sich Ingrid Grosse gegen die teils deutlich jüngere Konkurrenz einen hervorragenden dritten Platz. Auch in anderen Altersklassen konnten wir gute Platzierungen nachweisen. Franka Klein in der D14 holte sich mit einem beherzten Lauf einen guten 8. Platz. Josephine Müller lief im ersten D18-Jahr gegen die ältere Konkurrenz mit dem vierten Platz nur knapp am Podest vorbei. Den gleichen Platz erreichte Heike Leideck in der stark besetzten D55, knapp vor Kerstin Hellmann auf dem geteilten 5. Platz.

ganzen Artikel lesen...

    Ergebnisse von der Post-Seite - Routegadget

19.05.2018

European Orienteering Championships Ticino Switzerland 2018

von Paula Starke

Ganze 6 Grüne reisten vor zwei Wochen zur diesjährigen Europameisterschaft ins Tessin, in die Schweiz. Neben den drei B-Kader-Damen Anna Reinhardt, Patricia Nieke und Paula Starke schaffte es nach mehrjähriger Nationalmannschafts-Auszeit auch Wieland Kundisch ins Team. Josef Neumann vervollständigte das Trainerteam um Thomas Meier und Jan Birnstock. Und Kerstin Uiboupin lief für das estnische Team. Aus 6 Damen und 7 Herren bestand das deutsche Team insgesamt. Im Gegensatz zu den letzten Jahren besetzte Deutschland damit alle verfügbaren Startplätze.

Das Programm versprach eine verdammt anstrengende Woche. 5 Disziplinen in 8 Tagen, dabei noch jeweils ein Qualifikationslauf vor Sprint und Mitteldistanz. Wichtige Eindrücke bekamen wir im anspruchsvollen 10-tägigen Trainingslager über Ostern, inklusive WRE-Sprint und -Mitteldistanz in relevantem Gelände als Generalprobe. Anstiege und fiese Hangposten, steile Bergabpassagen.

Los ging es ganzen Artikel lesen...

    lustiges Trainingslager nahe der EM-Staffeln und -Lang - Ergebnisse, Karten, (bewegte) Bilder - Pepas Fotos - 900 Hm

16.05.2018

Sachsen beim JLVK wieder vorn - auch dank des USV-Nachwuchses

von Claudia Helling

Lange sah es danach aus, dass der 42. Jugend-und-Junioren-Länder-Vergleichskampf in diesem Jahr mangels Ausrichter nicht stattfinden würde. Kurz vor knapp schaffte es die Berliner OL-Gemeinde doch noch und richtete ausgehend vom KiEZ Frauensee das deutsche OL-Jugend-Wochenende vom 04.-06. Mai aus.

Bei schönstem Wetter erwartete die Läufer zum Einzel die "grüne Hölle" in Blankenfelde. Mit dem vielen Grün auf der Karte und im Wald kamen nicht alle zurecht, die Sachsen offenbar am besten. Nach dem ersten Tag führten sie die Gesamtwertung an, auch dank guter Platzierungen unserer TU-Läufer. Auf dem Podium standen Gesine Rimpel (Platz 2 in der D14), Josephine Müller (1. D16), Vincent Kunckel (1. H12), Konstantin Kunckel (2. H16) und Paul "Gott" Hempel (1. H18), aber auch die anderen steuerten durch gute Platzierungen Punkte bei.

Am Sonntag ging es bei den Staffelentscheidungen direkt vom KiEZ in den "weißen" Wald. Auch hier waren wir erfolgreich: Anna Holfeld und Finja Helling waren in der siegreichen D12-Staffel unterwegs, ebenso Vincent Kunckel in der H12. Gesine lief mit ihrer D14-Staffel auf den Bronze-Rang, dto. Marek Siegert in der H14, Josephine Müller in der D18 und Hannah Hänsel als Hochstarterin in der D20. Paul Hempel stand mit der H18-Staffel ein zweites Mal ganz oben auf dem Treppchen, die H20-Staffel mit Cedrik Klein belegte Rang 2.

Die Gesamtwertung konnte sich der Sachsenkader neben der Jugendwertung auch in diesem Jahr wieder sichern. Leider musste Sachsen den Juniorenpokal an das bayrische Team abgeben, aber das soll sich im nächsten Jahr wieder ändern!

Vielen Dank an die Berliner OL-Vereine, dass sie der OL-Jugend dieses Erlebnis ermöglicht haben. Und natürlich auch an unseren sächsischen Trainer- und Betreuerstab unter der Leitung von Jens "Gustav" Lucke. Wir freuen uns auf den JLVK 2019 in Bayern!

    Bericht auf der Sachsenkader-Seite - Veranstaltungs-Homepage mit Ergebnislisten und Routegadget - Fotos