20.09.2011

Ziel: Schlacht (oder DStM-Medaillen-Regen)

von Annegret Fromke

Dieser Titel hat dreierlei Bedeutungen für das letzte Wochenende gehabt: Zum einen fand der Orientierungslauf-Wettkampf neben der bayerischen Stadt Schlacht bei München statt. Zum anderen war es am Samstag wieder mal eine Schlacht um Medaillen, denn es war die Deutsche Staffel-Meisterschaft. Am Sonntag ließ das Wetter den Wettkampf dann in einer Schlammschlacht enden.
Das Wochenende begann mit einem Nacht-Sprint am Freitagabend in Garching. An diesem haben 122 OLer teilgenommen, wohl da der Anreiseweg nach München recht lang war und viele erst gegen Mitternacht eintrafen.

Ausgeschlafen hatten nun alle Teilnehmer am Samstagmittag die Staffelmedaillen vor Augen. Es wurde wie immer lange über die optimalen Staffelzusammensetzungen diskutiert und personelle Konsequenzen getroffen. So wurden Patricia Nieke, Theresa Flechsig und Anna Reinhard vom Junior European Cup aus Österreich zur Staffelmeisterschaft „eingeflogen“, um Staffelgold zu holen. So der Plan.
Der Wettkampf verlief in einigen Altersklassen spannender als in anderen. Das sonnige Wetter unterstützte die vielen Zuschauer in ihrer Motivation zur Beobachtung des Rennens - am Sichtposten und der langen Zielpflichtstrecke. Die ersten Läufer der TU-Staffeln lagen zumeist gut bis sehr gut im Rennen – es war noch alles möglich. Auch nach den zweiten Läufern verdichtete sich ein großartiges Abschneiden der TU-Staffeln. Und dann war es endlich soweit – Zeit zum Jubeln: Ellen Klüser, Pia Schoffer und Dorothea Müller (im Einzel Post SV) holten den ersten Platz in der Altersklasse D14. Und wieder jubeln: Birgit Buhler, Heike Leideck und Sabine Juckelandt liefen ebenso auf den ersten Platz in der D145. Sensationell: 5 min später erkämpften sich Rickie Graf, Anatolij Zelenin (einzeln USG Chemnitz) und Markus Grätsch die Goldmedaille in der H18. Ein kurzer Augenblick verging und Corinna Nieke, Patricia Nieke und Theresa Flechsig kommen auf dem Goldrang ins Ziel. Die Staffel in der Altersklasse D105 mit Sabine Richter, Christina Holfeld und Kerstin Hellmann gewannen gar mit einem sensationellen Vorsprung von 25 min.
Nicht zu vergessen sind Kay-Uwe Kaufmann, Diethard Kundisch und Heiko Gossel, die die H145 für sich und unseren Verein entschieden, unsere silbernen H14er Roland Klüser, Heinrich Salzmann und Matthäus Steudler (OLV Görlitz) sowie die 2. in Rahmen Kurz Brit Horst, Jan Müller und Henning Leideck.
Zuletzt ging auch noch die Königsklasse bei den Damen an eine TU-Staffel: Ein souveräner Sieg von Cornelia Eckardt, Sieglinde Kundisch und Anna Reinhardt in der Damen Elite. Ist das möglich – alle Damen-Alterklassen wurden von TU-Staffeln gewonnen!!! Spitzenleistung! Die Herren leisteten ebenso großartige Leistungen, aber es fehlte am Ende das Quäntchen Glück und die Patzer der Konkurrenz um nach ganz vorn zu laufen. Nun gab es für den Abend jeden Grund zum Feiern.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, war auch ein gutes Motto für Sonntag. Die zeitigen Starter hatten den Vorteil sich noch im Trocknen umziehen zu dürfen und noch nicht dem Schlamm auf der Zielpflichtstrecke zum Erliegen zu kommen. Gegen 10 Uhr fing es dann mit dem Dauerregen an und die letzten Meter wurden zu einem Gleichgewichtskampf. Es legte so einige Läufer, aber dies trug auch zur Motivation und Ermunterung der Zuschauer bei. Ebenfalls führte das schlechte Wetter zu fast überstürzten Abreisen. Diese endeten jedoch etwas später zumeist im Stau auf dem Münchner Ring, da der Regen viele Besucher des Oktoberfestes ebenso zur überhasteten Rückreise gezwungen hatte. Den Ergebnissen zufolge war der Regen kein großes Hindernis, da wieder viele gute Ergebnisse erreicht werden konnten und die Leistung vom Vortag bestätigt wurde.

Nach dem ganzen Jubel kommen wir mal wieder runter auf den Boden der Tatsachen. Die Motivation ist berechtigterweise groß für die letzten Wettkämpfe der Saison. Anschließend steht ein hartes Wintertraining auf dem Programm, damit wir dieses Erlebnis nächstes Jahr wiederholen können.

    stuerzend zerrissene HT-Karte - HE/20-WRE-BRL-Karte - Ergebnisse - Routegadget