10.07.2019

WMOC2019 Riga: Auch beim Mitteldistanz-Finale alle 4 TU-Läufer im A-Finale - Helmut mit Bronzemedaille

von Hagen Nieke

Gestern (9.Juli 2019) zum Qualifikationsrennen für die Waldmeisterschaften war ausnahmsweise ein wunderschönes Laufwetter. Die Sonne lachte den ganzen Tag, eine leichte Brise erfrischte die Läufer und die Temperaturen lagen knapp unter 20C.
Der Lauf selbst fand im Küstenwald Bumbukalns an der Bullupe, einem Arm des Lielupe-Deltas bei Jurmala, nord-östlich nahe Riga, statt.
Das Gelände dort ist äußerst laufbetont (nahezu weiße Karte), aber sehr sehr feingliedrig und von vielen mehr oder weniger kartierten Schneisen, Sandwegen, Quad- bzw. Mountainbikespuren durchzogen. Deshalb konnte es schnell passieren, dass man mal mehr oder weniger lange einen Posten einkreiste. Dazu lieferten die Wege ein Laufgefühl wie am Strand, so dass Kompasslauf quer durchs Gelände oft das Mittel der Wahl war.
Glücklicherweise hielt sich dieses "Einkreisen" bei allen vier TU-Startern in Grenzen, so dass sich wiederum alle für das Mittelstrecken-A-Finale qualifizieren konnten. Das Beschnuppern des unmittelbar an das Wettkampfgelände angrenzenden Trainingsgeländes zahlte sich aus.
Nach dem Lauf lud die Bullupe unmittelbar am Wettkampfzentrum zum Baden ein.

Heute, am 10.Juli, ging im selben Gelände, nunmehr wieder bei kaltem (gefühlt 13) und zeitweise von Schauern durchwachsenem Wetter, das Mitteldistanz-Finale über die Bühne. Das Höhenlinien-Bild war gerade im ersten Teil der Bahn noch feingliedriger als am Vortag. Vegetationsgrenzen waren in diesem Teil nicht relevant. Verbunden mit dem schnelleren Lauftempo eines Mitteldistanzlaufes war deshalb die Gefahr des "Sich-Wegstellens" noch größer.

Ingrid Grosse und Helmut Conrad kamen trotzdem damit sehr gut klar, so dass Ingrid sich den 18. Platz in der W80 und Helmut die Bronzemedaille in der H75 sichern konnte (diesmal mit Medaille). Beide können somit auch bei der Langdistanz im A-Finale starten.

Anders sieht es bei Diethard Kundisch (79.) und Hagen Nieke (70.) aus. Nach dem seit 2018 geltenden, etwas komplexem neuen IOF-Reglement steigen jeweils die letzten 10,12,15,18 oder 10% Läufer aus den höheren Finalläufen ab und im Gegenzug dazu entsprechend die besten Läufer aus den niederen Finalen auf. Deshalb starten beide jetzt am 12. Juli im B-Finale des Langdistanz-Finales.
Ein letztes Training dazu findet morgen in relevanten Gelände nahe des Wettkampfwaldes an der Gauja-Mündung statt.

    Kartenausschnitt Qualifikation - KartenAusschnitt Final Mittel - Fotos - Fotos (alle)