26.10.2023

Sonne satt, Posten-gesättigt

von Wieland Kundisch

Wie sagt man, wenn man genug Posten gelocht hat? Ich bin postensatt?
Und was, wenn man einen vergessen hat? Argh! Oder: Ach, was soll's! ...?

Herbst heißt bei unserer Vereinsjugend in den letzten Jahren: Vielposten-OL-Wochenende!
Und das hatte es in sich:
- LRL-Finale am Samstag als Mittel-OL im Gebiet der letztjährigen DM Mittel-OL
- OL-/Sportsachen-Basar
- viele Kuchen und lecker Kürbis- bzw. Chilli-Suppe
- Kinder-OL um den Sportplatz Siebenlehn
- notwendigerweise lange Wege vorbei an Maisfeld und durch Herbstwald zu den Starts und von den Zielen zurück
- viel Sonnenschein
- fröhliche bekannte Gesichter
- (relativ) neue Leute beim OL und einige OLer und OLerinnen aus drei Nachbar(bundes)ländern und der Ukraine
- viel jugendlicher Eifer und jugendliche Lockerheit beim Machen
- nächtliches Fotoshooting
- und natürlich viele, viele, viele Posten am Sonntag und schöne Preise

Aus der Idee, gebrauchte, noch nutzbare Kleidung und Laufschuhe nicht nur in einer Online-Meldeliste zum Abgeben anzupreisen, sondern einfach mal mitbringen zu lassen, wurde in den Händen von "Alberto und Alfonso" ein kleines Basar-Festzelt in scheinbarer Konkurrenz zum OL-Shop Conrad. Wer wollte, bekam für seine Sachen noch Geld, und wer wollte, spendete etwas davon. Spätestens zum Post-3-Tage-OL soll der Basar wieder öffnen ...
Anton Holfeld und Felicitas Vogt legten auf Karsten Lehmanns Karte schicke Bahnen. Dass es dabei im Zellwald durch viel Grün gehen würde, war abzusehen. Statt Meckern schlage und machte ich vor, auf dem Weg zum Start statt genau nach der Markierung auf den Vordermann zu schauen, zu weit zu laufen, danach in eine tiefe Pfütze mit Entengrütze zu fallen und dann derart erfrischt strahlend und motiviert zu starten. Leute, wenn wir über Brombeerstriemen schimpfen, geht es uns gut!

Die traditionell "Moosmutzel" genannte Kinderbahn (15 Posten, 37 Kinder) gewann Merle Richter vom Post SV Dresden vor unserem Kurt Jobke vor den Geschwistern Götz aus Jena. Ihre Zeiten lagen auf den 2,2km Luftlinie (LL) zwischen etwas mehr als einer Viertelstunde und unter 20min. Merle führte ab dem 6. Posten und Kurt verteidigte seinen 2. Platz ab dem 7. Posten.
Die immerhin 32 Posten der "Kurz" (3,7km LL mit 86 Startenden) erliefen - wie so oft dieses Jahr - Gustav Bader (Post, H12) und die Wetzel-Schwestern (Robotron, D14) in knapp 35 bis 38min am schnellsten. Aiko Klein (H14) lief hier unter seinen Initialen AK (außer Konkurrenz) als Ausrichter in 36min die zweitschnellste Zeit.
Die 60 Posten auf 7,7km LL ("Mittel" mit 92 Teilnehmenden) legte Ellen Klüser (TU) am schnellsten zurück. Sie führte ab Posten 42 und lief über 3min auf Jakob Drechsler (Post), Till Geiler (Jena, in Dresden studierend) und Niklas Wetzel (Robotron) heraus. Erfreulich, dass sie wieder Lust auf mehr OL hat!
Und die "Lang" - 115 Posten verteilt auf 13,1km LL? Gewann ich in 90min 2min vor Sören Lösch (USV Jena, in Chemnitz lebend) mit weiteren 5min vor Martin Scheuermann. Philipp Müller (Post) benötigte 94min, überlief aber einen Posten, nachdem ich ihm aufgelaufen und er mir zeitweilig wieder davon gelaufen war. Die fünf 115-Posten-Damen kamen auf die Plätze 14, 19, 23, 27 und 28 (von 43).

Es tat super gut, zu sehen, mit wieviel Feuer ihr Jugendlichen und jungen Erwachsenen (wieder einmal) das Wochenende gestemmt habt.
Danke!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ein kleines Highlight am Rande: Posten 7 war ein Kürbis und brachte nicht nur mich zum Lächeln - wenn das kein markantes Objekt ist!

    Ergebnisse - Fotos - Zwischenzeiten VPOL - noch mehr Fotos